Leseempfehlung

Die besten 7 Bücher für junge Leser

06.11.2021

Deutschlandfunk-Bestenliste im Monat November 2021


Samstags von 16.05 bis 16.30 Uhr werden im Deutschlandfunk Bücher für junge Leserinnen und Leser vorgestellt und jeweils am ersten Samstag im Monat „Die besten 7“ - ermittelt von 30 Jurorinnen und Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Auftrag der Literatur-Redaktion des Deutschlandfunks. Alle Sendungen stehen zum Nachhören als Podcasts auf der Website der Sendung „Bücher für junge Leser“ zur Verfügung, ebenfalls die Manuskripte der Sendungen: www.deutschlandfunk.de/buecher-fuer-junge-leser

Am 6. November stellte Ute Wegmann im Gespräch mit der Jurorin Caroline Roeder die Deutschlandfunk-Bestenliste des Monats November 2021 vor.

Gespräch anhören
Quelle: www.deutschlandfunk.de


Das wird bestimmt ganz toll! Wenn ich groß bin ...
Labor Ateliergemeinschaft
Verlag Beltz & Gelberg, 160 Seiten, 16 Euro, ab 6 Jahren

Was willst du werden, wie willst du sein? Kinder überlegen spannende Berufe und tolle Erfindungen, denken darüber nach, ob sie selber Kinder haben wollen oder die Welt retten müssen, und wenn ja wie? Alles das findet man in einem Buch mit fantasievollen Lebensentwürfen, das inspiriert, gute Pläne für die Zukunft zu machen - ob realistisch, größenwahnsinnig, unvernünftig oder völlig absurd. „Wenn ich groß bin, werde ich reich“ – auch das ist eine Möglichkeit.


Hey, ich bin der kleine Tod. Aber du kannst auch Frida zu mir sagen
Von Anne Gröger
Mit Illustrationen von Fréderic Bertrand
dtv, 204 Seiten, 13 Euro, ab 10 Jahren

Samuel, der gerade eine gelungene Stammzellentherapie hinter sich hat, will nicht aus dem Haus, denn draußen lauern Risiken aller Art, vor allem andere Kinder, die größten Keimschleudern überhaupt. Aber eines Tages steht ein Mädchen mit schwarzem Umhang und Sense vor ihm und sagt: „Hallo, ich bin der kleine Tod, aber du kannst auch Frida zu mir sagen!“ Samuel möchte, dass sie sofort verschwindet. Sie aber will von ihm etwas über das Leben erfahren. Was sie Samuel verschweigt: Der große Tod hat sie geschickt, um ihn zu holen. Wer wird wohl wen loswerden, ist die Frage?


Regenbogentage
Von Nora Dåsnes
Mit Bildern von Anita Kreituse
Aus dem Norwegischen von Katharina Erben
Klett Kinderbuch, 256 Seiten, 18 Euro, ab 11 Jahren

Was für eine anstrengende Zeit, wenn man bemerkt, dass man aussieht wie ein Kind, aber schon jugendlich fühlt und sich verlieben möchte, BH tragen möchte! Tuva ist verzweifelt, als ihre alten Freundschaften auseinanderbrechen, weil es plötzlich zwei Gruppen gibt: Mädchendiesichverlieben und MädchendiesichNICHTverlieben. Über all das schreibt und malt sie in ihrem Tagebuch. Auch über den ehrlichen Wunsch, zu den Verliebten zu gehören. Und dann lernt sie die Neue kennen und erlebt ganz neue Gefühle, „Seelenverwandtschaft“. Kann das sein, dass sie all das für ein Mädchen empfindet? Ein Tagebuchcomic über die ersten Schritte im jugendlichen Leben und das erste Verliebtsein.


Zwei von jedem
Von Rose Lagercrantz
Mit Bildern von Rebecka Lagercrantz
Aus dem Schwedischen von Angelika Kutsch
Moritz Verlag, 116 Seiten, 14 Euro, ab 9 Jahren

Die Geschichte einer Kinderfreundschaft in Siebenbürgen. Ein Junge, ein Mädchen, er jüdisch, sie jüdisch. Judengesetze werden erlassen, sie folgt ihrem Vater nach Amerika. Der Zweite Weltkrieg bricht aus und er wird mit Mutter und Bruder nach Auschwitz gebracht. Die Erinnerungen an liebevolle Augenblicke des Miteinanders retten dem Jungen das Leben. Viele Jahre später wird er die junge Frau in Amerika wieder treffen und sich verlieben. Rose Lagercrantz sollte ein Buch für Kinder über den Holocaust schreiben, sie hat eine Geschichte über das geschrieben, was die Menschen über Zeit und Raum hinweg verbindet: die Liebe.


Der Duft der Kiefern. Meine Familie und ihre Geheimnisse
Von Bianca Schaalburg
avant-verlag, 208 Seiten, 26 Euro, ab 13 Jahren

Welche Rolle spielte eigentlich die eigene Familie während des Zweiten Weltkriegs? Was hat der Großvater in Riga gemacht? Wussten die Großeltern, dass sie in einem Haus lebten, wo zuvor Juden wohnten? Dem Schweigen und den damit verbundenen Geheimnissen folgt die Autorin, recherchiert, findet Fotos und Namen. Neben allen Fakten und historischen Ereignissen erschafft sie drei jüdischen Mitbürger:innen, die ermordet wurden, eine Biografie, setzt ihnen ein Denkmal. Und sie stellt die Frage nach der Verantwortung – auch in der Nachkriegszeit. Ein beeindruckendes Zeitdokument auf der Basis einer persönlichen Geschichte.


Balkanalien. Erwachsenwerden in Zeiten des Umbruchs
Von Samira Kentric
Aus dem Slowenischen von Barbara Anderlic
Verlagshaus Jacoby & Stuart, 152 Seiten, 27 Euro, ab 14 Jahren

Samira Kentric war fünfzehn Jahre alt, als Jugoslawien auseinanderbrach. Ihre Eltern, einfache Arbeiter, zogen als Binnenmigranten aus dem muslimischen Bosnien ins katholische Slowenien. Sie erlebte die schrecklichen Kriege und hoffte auf eine bessere Zeit in Freiheit und Wohlstand, in Europa, das ihre Heimaten aber immer wieder im Stich ließ … In einem Mosaik aus Erinnerungen und Beobachtungen beschreibt sie den Beginn einer neuen Zeit auf dem Balkan. In magisch-realistischen Bildern in Sepiatönen. Ein historisches Lehrstück.


Zur Zeit, wo das Wünschen noch geholfen hat.
Die schönsten Märchen der Brüder Grimm
Mit Bildern von Julie Völk
Gerstenberg Verlag, 400 Seiten, 32 Euro, ab 4 Jahren

Verwunschene Gewässer, dichte Wälder und wundersame Berglandschaften, verzauberte Gärten, geheimnisvolle Häuser und prächtige Paläste – und jede Menge Tiere und Menschen, all das birgt die Märchenwelt der Brüder Grimm. Die Auswahl aus dem Gesamtwerk nach der Ausgabe letzter Hand von 1857 vereint beliebte Märchen und solche, die noch entdeckt werden wollen. Reich bebildert in warmen Tönen in Aquarell- und Bleistiftzeichnungen.


Kontakt:
Deutschlandfunk
Raderberggürtel 40
50968 Köln
Tel.: (0221) 345-0
E-Mail: hoererservice@deutschlandradio.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de