Leseempfehlung

Der LesePeter des Monats Juni 2021

02.06.2021

Auszeichnung der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW


Seit 2003 zeichnet die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) regelmäßig ein besonders empfehlenswertes Buch, abwechselnd in den Sparten Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und Bilderbuch, mit dem „LesePeter des Monats“ aus. Rezensionen aller bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel stehen auf der Internetseite der AJuM zum Nachlesen zur Verfügung. Die AJuM sichtet und prüft Kinder- und Jugendliteratur sowie Kinder- und Jugendmedien unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in pädagogischen Arbeitsfeldern. Die Ergebnisse dieser von mehr als 500 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bundesländern getragenen Arbeit fließt unmittelbar ein in die pädagogische Praxis und in die direkte Beratung von Kindern, Eltern und Lehrkräften in Fortbildungsveranstaltungen und in zahlreiche Publikationen.

Der 214. LesePeter geht an das Jugendbuch:

Auf der Suche nach Moby Dick
Von Sylvain Venayre
Mit Illustrationen von Isaac Wens
Aus dem Französischen von Anja Kootz
224 Seiten, Knesebeck Verlag, 28 Euro, Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-95728-440-2

Herman Melvilles Klassiker um den weißen Riesenpottwal Moby Dick und seinen besessenen Jäger Kapitän Ahab erscheint hier 200 Jahre nach Melvilles Geburt wieder einmal in neuem Gewand. Der Historiker Sylvain Venayre und der Comic Künstler Isaac Wens setzen mit „Auf der Suche nach Moby Dick“ das anspruchsvolle Epos der Weltliteratur in Form einer großartigen Graphic Novel um.
Venayre und Wens packen dazu die Geschichte in eine neue Rahmenhandlung. Alles beginnt in Paris, wo ein junger Journalist und ein Experte für Melvilles Werk zusammentreffen. Zusammen machen sie sich auf den folgenden mehr als 200 Seiten auf den Weg, um nicht nur die Jagd auf Moby Dick zu eröffnen, sondern darüber hinaus vielfältige Hintergrundinformationen zur Veröffentlichung des Klassikers oder kulturgeschichtliche und philosophische Fragestellungen aus der Entstehungszeit des Romans zu beantworten.

Lesen Sie die vollständige Rezension auf der LesePeter-Seite der AJUM.

Leseprobe

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW
In der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) arbeiten LehrerInnen, ErzieherInnen und MitarbeiterInnen aus dem Hochschulbereich. Landesstellen der AJuM gibt es in 12 Landesverbänden. Ihre ca. 500 Mitarbeiter rezensieren Kinder- und Jugendmedien, die von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden, organisieren regionale und bundesweite Fortbildungen, geben Publikationen heraus, präsentieren ihre Arbeit auf Messen und vergeben den Heinrich-Wolgast- Preis der GEW für Kinder- oder Jugendmedien, die sich mit dem Thema Arbeitswelt befassen. Außerdem beraten sie Kollegen in Fragen der Kinder- und Jugendliteratur und der Schulbibliothek. Jede/r an Kinder- und Jugendliteratur sowie an Kinder- und Jugendmedien Interessierte ist zur Mitarbeit eingeladen.

Kontakt:
AJuM der GEW
c/o Alexandra Ritter
Röpziger Str. 15
06110 Halle (Saale)
E-Mail: kontakt@ajum.de
www.gew.de/ajum/
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de