Leseempfehlung

Der LesePeter des Monats Februar 2021

02.02.2021

Auszeichnung der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW


Seit 2003 zeichnet die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) regelmäßig ein besonders empfehlenswertes Buch, abwechselnd in den Sparten Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und Bilderbuch, mit dem „LesePeter des Monats“ aus. Rezensionen aller bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel stehen auf der Internetseite der AJuM zum Nachlesen zur Verfügung. Die AJuM sichtet und prüft Kinder- und Jugendliteratur sowie Kinder- und Jugendmedien unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in pädagogischen Arbeitsfeldern. Die Ergebnisse dieser von mehr als 500 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bundesländern getragenen Arbeit fließt unmittelbar ein in die pädagogische Praxis und in die direkte Beratung von Kindern, Eltern und Lehrkräften in Fortbildungsveranstaltungen und in zahlreiche Publikationen.

Der 210. LesePeter geht an das Jugendbuch:

Sankt Irgendwas
Von Tamara Bach
Hamburg: Carlsen, 2020
128 Seiten, 12,00 Euro, ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-551-58430-4

Abschlussfahrten in zehnten Klassen sind besonders, weil eine lang gewachsene Gemeinschaft mit dem Wissen unterwegs ist, bald getrennte Wege zu gehen. Das schweißt zusammen. Die 10b hat gar nichts Böses im Sinn, aber die Front zwischen ihr und ihrem Klassenleiter verhärtet sich zunehmend. Herr Dr. Utz steht kurz vor der Pension und organisiert die Klassenreise im traditionellen Format mit zahlreichen Lernangeboten. Doch irgendwann ist es auch mal gut mit Sanktionen, und das Abenteuer beginnt.

Lesen Sie die vollständige Rezension auf der LesePeter-Seite der AJUM.

Leseprobe

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW
In der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) arbeiten LehrerInnen, ErzieherInnen und MitarbeiterInnen aus dem Hochschulbereich. Landesstellen der AJuM gibt es in 12 Landesverbänden. Ihre ca. 500 Mitarbeiter rezensieren Kinder- und Jugendmedien, die von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden, organisieren regionale und bundesweite Fortbildungen, geben Publikationen heraus, präsentieren ihre Arbeit auf Messen und vergeben den Heinrich-Wolgast- Preis der GEW für Kinder- oder Jugendmedien, die sich mit dem Thema Arbeitswelt befassen. Außerdem beraten sie Kollegen in Fragen der Kinder- und Jugendliteratur und der Schulbibliothek. Jede/r an Kinder- und Jugendliteratur sowie an Kinder- und Jugendmedien Interessierte ist zur Mitarbeit eingeladen.

Kontakt:
AJuM der GEW
c/o Alexandra Ritter
Reifenberger Straße 21
60489 Frankfurt am Main
E-Mail: kontakt@ajum.de
www.ajum.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de