Leseempfehlung

Bücher, Hörbuch und App des Monats Februar 2021

01.02.2021

Ausgewählt von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e. V.




© Deutsche Akademie für Kinder- u. Jugendliteratur e.V.
© Deutsche Akademie für Kinder- u. Jugendliteratur e.V.
Seit ihrer Gründung im Jahr 1976 zeichnet die Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. monatlich ein Bilderbuch, ein Kinderbuch und ein Jugendbuch mit dem Gütesiegel „Buch des Monats“ aus. In Zusammenarbeit mit Autorinnen und Autoren, Illustratorinnen und Illustratoren sowie Verlagen veröffentlicht die Akademie im Rahmen des Projekts „Drei für unsere Erde“ seit 2011 jeden Monat jeweils einen Klima-, einen Umwelt- und einen Natur-Buchtipp. Im März 2015 griff die Akademie mit der Empfehlung einer „App des Monats“ mit Kinder- bzw. Jugendliteratur- oder -kulturbezug die digitale Erzählkultur auf. Anlässlich des Weltgeschichtentags am 20. März 2019 veröffentlichte die Akademie erstmals die Empfehlung „Hörbuch des Monats“. Die ehrenamtlichen Jurys treffen ihre monatliche Wahl aus den Neuerscheinungen der Verlage.

Jugendbuch des Monats Februar 2021

Dante Medema
Diese eine Lüge
Aus dem Englischen von Bettina Obrecht.
Stuttgart: Thienemann 2020.
384 Seiten. 18,00 Euro. Ab 13 Jahren.
ISBN 978-3-522-20271-8

Delia erfährt, dass ihr Vater nicht ihr leiblicher Vater ist und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Das, was als ein klassischer Jugendroman beginnt, entpuppt sich nach und nach als etwas Besonderes. Lyrik und vertraute Kommunikationsformen wechseln sich ab, geben Delias Gefühle preis und entwickeln einen Rhythmus, dem man sich kaum entziehen kann.


Kinderbuch des Monats Februar 2021

Charlie Mackesy
Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd
Aus dem Englischen von Susanne Goga-Klinkenberg.
Berlin: List 2020.
128 Seiten. 20,00 Euro. Ab 4 Jahren.
ISBN 978-3-471-36021-7

Hoffnungsvoll, poetisch und alterslos: Ein Kinderbuch über einen einsamen Jungen, der neue Freunde findet, mit ihnen philosophische Gespräche führt und uns bezaubernde Sätze schenkt. Ein Buch voller Güte, das Mut macht und Freude bringt!


Bilderbuch des Monats Februar 2021

Sophie Blackall
Lieber Besucher aus dem All
Aus dem Englischen von Anna Schaub.
Zürich: NordSüd 2020.
80 Seiten. 18,00 Euro. Ab 5 Jahren.
ISBN 978-3-314-10541-8

Was würden Kinder einem Besucher aus dem All schreiben? Dieser Frage geht die Illustratorin Sophie Blackall nach und erschafft ein Bilderbuch voller Vielfalt und Farbe, das einer Reise gleicht. Ein Appell für Toleranz und Akzeptanz, virtuos in Szene gesetzt.


Hörbuch des Monats Februar 2021

Andreas Steinhöfel (Sprecher + Autor)
Rico, Oskar und das Mistverständnis
Hamburg: Hörbuch Hamburg 2020.
6 CDs, ca. 467 Min. 18,99 Euro. Ab 8 Jahren.
ISBN 978-3-7456-0217-3

Rico und Oskar sind zurück! Und das ist gut so - auch wenn manches vertraut ist, ist vieles anders: Die Freunde sind verkracht, Oskar ist verliebt und dann muss wieder ein Kriminalfall gelöst werden. Bereits der Titel zeigt das Können des Autors Andreas Steinhöfel, seine Liebe zur Sprache und zu den beiden Jungen Rico und Oskar. Seine tiefe, warme Stimme macht die Dieffe lebendig und entfaltet eine vielschichtige Geschichte. Immer wieder erfindet sich Andreas Steinhöfel neu, experimentiert in jedem Rico-Roman und erreicht mit dem fünften Band einen literarischen Höhepunkt! Ein Hörgenuss der besonderen Art!

Hörprobe


App des Monats Februar 2021

The Wanderer: Frankenstein’s Creature
Ab 2,29 Euro (unverbindl. Preisempf.)
dt. / chin. / engl. / frz. / ital. / jap. / poln. / port. / russ. / span.
Straßburg: arte / La Belle Games 2019, ab 12 Jahren.
Die App ist bei Google Play (ab Android 4.1) und im App Store (ab iOS 9.0) erhältlich, das Game bei Steam (Win/Mac).

Kann ein Monster zu einem Menschen werden? Dieser spannenden Frage geht The Wanderer: Frankenstein‘s Creature, von Mary Shelley inspiriert, auf poetische Weise nach. Die Spielerinnen und Spieler nehmen die Rolle eines in einen weißen Umhang gehüllten Ungetüms ein, das durch atmosphärische Settings – die einem Monet-Gemälde entsprungen zu sein scheinen – zu manövrieren ist. Dabei erkundet es zuerst ein mysteriöses Labor, dann auch neblige Wälder und liebliche Dörfer, Skulpturengärten und schimmernde Seen, um sich durch den Kontakt zu einer Familie und durch die Lektüre von Büchern menschliches Wissen anzueignen. Trotz der Enttäuschung und der sich anbahnenden Aggressivität des Monsters wegen seiner sich wiederholenden Ausgrenzung dominieren Empathie und Fremdverstehen dieses mit klangvoll-entspannenden Tönen untermalten Point&Click-Adventures.
Weitere Informationen auf der Website von arte.


DREI FÜR UNSERE ERDE - FEBRUAR 2021

Klima-Buchtipp Februar 2021

Martin Verg (Hg.)
Das große Buch für Weltretter
Die Welt verstehen – und verändern

Hamburg: Edel Kids Books 2020.
176 Seiten. 19,99 Euro. Ab 10 Jahren.
ISBN 978-3-96129-149-6

Ein wirklich großes und großartiges Buch für Weltenretterinnen und -retter, das klug Fakten miteinander verbindet, sich nicht nur auf einen Aspekt konzentriert, sondern zeigt, dass Menschenrechte, Klimawandel und auch Mobilität zusammenhängen. Bekannte Expertinnen und Experten kommen zu Wort, Fotos und Illustrationen ergänzen die Texte. Ein rundum gelungenes Paket für alle, denen das Klima am Herzen liegt.


Umwelt-Buchtipp Februar 2021

Klaus Tschira Stiftung (Hg.)
Schlau essen
Dein Mitmach-Buch mit Rezepten, Gartenprojekten und Experimenten

München: Dorling Kindersley 2020.
200 Seiten. 19,95 Euro. Ab 8 Jahren.
ISBN 978-3-8310-4068-1

Essen geht uns alle an! Gesunde Ernährung ist ebenso wichtig wie die Frage, woher Lebensmittel kommen. Das Buch ist informativ, vermittelt einerseits Wissen und regt andererseits das Handeln an. Man kann Rezepte ausprobieren, Kräuter anbauen und mit Kompost experimentieren. Ein Mitmachbuch nicht nur für Kinder, das Wissen gekonnt erweitert.


Natur-Buchtipp Februar 2021

Luis Sepúlveda
Der weiße Wal erzählt seine Geschichte
Mit Illustrationen von Simona Mulazzani.
Aus dem Spanischen von Willi Zurbrüggen.
Frankfurt am Main: FISCHER Sauerländer 2020.
96 Seiten. 12,00 Euro. Ab 9 Jahren.
ISBN 978-3-7373-5742-5

Der weiße Wal, vielen Leserinnen und Lesern als Gefahr für den Menschen aus Moby Dick bekannt, erzählt seine Geschichte. Und doch ist dieses Kleinod der (Kinder- und Jugend-)Literatur, das Sepúlveda seinen Leserinnen und Lesern präsentiert, viel mehr als nur die Geschichte aus einer anderen Perspektive. Voller Poesie, Eindringlichkeit und Atmosphäre wird eine Geschichte entfaltet, die man auch als Plädoyer für Natur- und Umweltschutz lesen kann.



Jury (Buch des Monats)
Dr. Jana Mikota
Martin Anker M. A.
Dr. Hannelore Daubert
Regina Jooß
Dr. Claudia Maria Pecher

Jury (Hörbuch des Monats)
Dr. Jana Mikota
Martin Anker M. A.
Dr. Hannelore Daubert
Anna-Lisa Gagliano
Dr. Claudia Maria Pecher

Jury (App des Monats)
Martin Anker M. A.
Professorin Dr. Angelika Beranek
Anna Hein-Schwesinger M. A.
Dr. Michael Stierstorfer
Dr. Claudia Maria Pecher

Jury (Drei für unsere Erde)
Dr. Jana Mikota, Vorsitzende
Dr. Renate Grubert
Dr. Claudia Maria Pecher
Dr. Christine Pretzl
Hannelore Verloh


Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.
Zweck und Aufgabe der Akademie ist die ideelle und gemeinnützige Förderung der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur. Zu ihren Zielsetzungen gehören: die Aufwertung der Kinder- und Jugendliteratur, die Erarbeitung von Wertkriterien, Information, Beratung und Leseförderung. Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vom Bezirk Unterfranken, von der Stadt Volkach, der Bayerischen Sparkassenstiftung sowie von den fördernden Mitgliedern.

Präsidium
Dr. Claudia Maria Pecher, Präsidentin
Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp, Vizepräsidentin
Dr. Harald Parigger, Vizepräsident

Geschäftsstelle
Josef Rößner M. A.
Nadine Hehemann, Projektassistenz

Kontakt:
Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur
Schelfengasse 1
97332 Volkach
Tel.: (09381) 4355
E-Mail: info@akademie-kjl.de
Internet: www.akademie-kjl.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de