Meldung

Der Deutsche Vorlesepreis 2007

08.05.2007

Auszeichnung für herausragendes ehrenamtliches Vorlese-Engagement





Der Deutsche Vorlesepreis 2007
Der Deutsche Vorlesepreis 2007

 

2007 wird zum zweiten Mal der Deutsche Vorlesepreis für herausragendes ehrenamtliches Vorlese-Engagement verliehen. Die Gewinner werden bei der feierlichen Preisverleihung am 5. Oktober 2007 in Köln präsentiert. Bis zum 15. Juni 2007 können sich alle regelmäßig aktiven Vorlesegruppen, Vorleserinnen und Vorleser in folgenden Kategorien um den Preis bewerben:
  1. Vorleser/-in des Jahres
    Mit diesem Preis werden besonders engagierte Einzelpersonen geehrt.
  2. Schul-Jugend-Preis
    In dieser Kategorie wird besonderes Engagement von jugendlichen Schülern ausgezeichnet, die Kindern die Freude am Lesen nahe bringen. Hier können sich Schulklassen, Schülergruppen oder einzelne Schüler bewerben.
  3. Kreativste Vorlese-Leistung
    In dieser Kategorie werden besonders einfallsreiche Ideen rund um die Gestaltung und Durchführung von Vorlesestunden honoriert.
  4. Erfolgreichster Beitrag zur Integration
    Der Preis für Initiativen, die mit ihren Aktionen einen besonderen Beitrag zur Integration von sozial benachteiligten Kindern leisten.
  5. Förderpreis
    Eine Initiative aus einem strukturschwachen Gebiet wird mit dem Förderpreis des „Deutschen Vorlesepreises“ unterstützt.
  6. Bester regionaler Vorlese-Event
    Für diese Auszeichnung können sich Gruppen, Initiativen, Gemeinden oder Städte bewerben, die große, breit angelegte Vorleseaktionen realisieren.

Lesewerk-Preis für eine prominente Persönlichkeit
In jeder Kategorie wählt eine aus prominenten Persönlichkeiten und Experten besetzte Jury jeweils drei Nominierte aus. Schirmherr und Vorsitzender der Jury ist RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel. Die Entscheidung über den jeweiligen Sieger fällt unmittelbar vor der Preisverleihung. Außerdem verleiht die Jury einen Lesewerk-Preis an eine prominente Persönlichkeit mit besonderen Verdiensten im Bereich des Vorlesens. In dieser Kategorie ist keine Bewerbung möglich. Lesewerk-Preisträger 2006 war der bekannte Synchron- und Hörbuchsprecher Christian Brückner.

Ziele des Wettbewerbs
Ziel des Wettbewerbs ist es, durch die Förderung von ehrenamtlichem Vorlesengagement für die Liebe zum Buch und für das Lesen als Bildungsgrundlage zu werben.
RTL-Chefredakteur und Schirmherr Peter Kloeppel: „Man kann gar nicht früh genug damit anfangen, Kindern die Liebe zu Büchern nahe zu bringen. Wer liest, weiß mehr über diese Welt – und gerade in unseren immer komplizierter werdenden Gesellschaften können sie ein wichtiger Kompass sein.“
„Die Bewegung der ehrenamtlichen Vorleser möchte Freude an Büchern vermitteln, um so die Zukunftschancen benachteiligter Kinder zu verbessern“ erklärt Dr. Werner Wolf, Geschäftsführer des Initiators Intersnack, „dieses wichtige gesellschaftliche Engagement möchten wir stärken - das ist für uns ein Stück praktische Bildungspolitik.“
Heinrich Kreibich, Geschäftsführer der Stiftung Lesen, bewertet das Vorlesen als eine der schönsten und gleichzeitig preiswertesten Möglichkeiten, um die Bildungschancen von Kindern auf einfache Weise enorm zu steigern: „Davon sind auch die vielen tausend ehrenamtlichen Vorleserinnen und Vorleser in ganz Deutschland überzeugt. Umso wichtiger sind Auszeichnungen wie der Deutsche Vorlesepreis, die dieses Engagement würdigen und sicherlich viele weitere Menschen zum Vorlesen motivieren.“

Bewerbungsvoraussetzungen und Anmeldeformular
Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb "Der Deutsche Vorlesepreis" ist die regelmäßige Aktivität als Vorleser, Vorlesegruppe oder –initiative in der Bundesrepublik Deutschland. Der Preis besteht aus einer Statue und einer Urkunde. Es werden außerdem Geld- und Sachpreise vergeben. Weitere Informationen, insbesondere über Bewerbungsvoraussetzungen und Preiskategorien sowie ein Anmeldeformular finden interessierte Vorlesegruppen, Vorleserinnen und Vorleser im Internet unter www.derdeutschevorlesepreis.de.

Der Deutsche Vorlesepreis wurde 2005 vom Kölner Chips-Unternehmen Intersnack (Marken: „funny-frisch“, „Chio“, „Pom-Bär“, „goldfischli“) initiiert und wird gemeinsam mit der renommierten Stiftung Lesen durchgeführt. Erstmalig wurde der Preis am 5. Oktober 2006 im Rahmen der Frankfurter Buchmesse im Alten Literaturhaus Frankfurt verliehen.
    
Kontakt:
Stiftung Lesen
Projektkommunikation
Sabine Bonewitz
Tel: 06131 /28890 - 39
Sabine.bonewitz@stiftunglesen.de

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de