Meldung

Arbeiten mit den Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2022

07.09.2022

Begleitmaterial aus den „Preisverdächtig!“-Workshops




Plakat zum DJLP 2022
Plakat zum DJLP 2022
© Sydney Smith / AKJ
Am 21. Oktober 2022 werden die Gewinnertitel des Deutschen Jugendliteraturpreises auf der Buchmesse in Frankfurt bekannt gegeben. Bis dahin können Eltern, Leseförder*innen und pädagogische Fachkräfte mithilfe einer Auswahl nominierter Bücher aktuelle Leseförderung gestalten. Die Begleitmaterialien und Praxistipps der eintägigen Seminare, die der Arbeitskreis für Jugendliteratur jedes Jahr gemeinsam mit Literaturpädagog*innen bundesweit in verschiedenen Städten durchführt, können jetzt online oder als Printversion genutzt werden.
Die Materialpakete gliedern sich in die Kategorien „Bilderbuch“, „Kinderbuch“ und „Jugendbuch“ und richten sich an Kinder und Jugendliche.

Die Praxistipps aus dem „Preisverdächtig!“-Workshop Bilderbuch wurden von Jule Pfeiffer-Spiekermann entwickelt. Ihre Praxis-Ideen laden ein zum Entdecken neuer An-Sichten und überraschender Blickwinkel im Spektrum der nominierten Bilderbücher. Gearbeitet wurde mit den Titeln: Berg (Pete Oswald), Unsere Grube (Emma Adbåge), Alle zählen (Kristin Roskifte), Ein Museumstag (Susanna Mattianegli und Vessela Nikolova), Ich bin wie der Fluss (Jordan Scott und Sydney Smith), Von Moskau nach Wladiwostok (Alexandra Litwina und Anna Desnitskaya) und Sehen (Andrij Lessiw und Romana Romanyschyn).

Daniela Sicken entwickelte die Konzepte für das Kinderbuch. Mit unterschiedlichen künstlerisch-bildnerischen und literaturpädagogischen Methoden schafft sie spielerische Zugänge zu den Büchern: Es war einmal und wird noch lange sein (Johanna Schaible), Hey, hey, hey, Taxi! (Saša Stanišić und Katja Spitzer), Schön wie die Acht (Nikola Huppertz und Barbara Jung), Mein geniales Leben (Jenny Jägerfeld), Die Welt, von der ich träume (Marie Pavlenko) und Eine halbe Banane und die Ordnung der Welt (Sarah Michaela Orlovský).

Die Vermittlungs-Ideen des Workshops Jugendbuch wurden von Bianca Röber-Suchetzki entwickelt. Im Mittelpunkt stehen Themen, die Jugendliche besonders betreffen: Es geht um Chancengerechtigkeit, Respekt und Toleranz, um Stärke und Schwäche, Liebe und Verlust. Zu folgenden Titeln wurde gearbeitet:
Wie man eine Raumkapsel verlässt (Alison McGhee), Krummer Hund (Juliane Pickel), Dunkel Nacht (Kirsten Boie), Malagash (Joey Comeau), Der Duft der Kiefern (Bianca Schaalburg), Die Nacht so groß wie wir (Sarah Jäger) und Hard Land (Benedict Wells).

Als Begleitmaterial zum Deutschen Jugendliteraturpreis gibt es die handliche Nominierungsbroschüre (DIN A6-Format, 80 Seiten). Diese enthält neben den Jurybegründungen auch Angaben zu den nominierten Autor*innen, Illustrator*innen und Übersetzer*innen und kann beim Arbeitskreis für Jugendliteratur für 1,60 Euro bestellt werden. Sie steht zudem als PDF zum kostenfreien Download zur Verfügung. Plakate und Flyer können gratis angefordert werden, per E-Mail an info@jugendliteratur.org.

Kontakt:
Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.
Steinerstraße 15, Haus B
D - 81369 München
Tel. 0049 (0) 89 45 80 806
E-Mail info@jugendliteratur.org


Redaktionskontakt: anda@dipf.de