Bericht

18. Lesefest Rheingau-Taunus - digital und anders

16.03.2021

Kulturelle Lichtblicke und digitale Vielfalt




Programmheft 2020/21
Programmheft 2020/21
Wie organisiert man ein Lesefest in Corona-Zeiten, wenn noch nicht abzusehen ist, wie sich die Kontaktbeschrnkungen in den nchsten Monaten gestalten? Sabine Stemmler-He, Kulturbeauftragte des Rheingau-Taunus-Kreises und Lesefest-Organisatorin, ist es gelungen, eine Vielzahl an digitalen Autorenlesungen und weiteren Angeboten zusammenzustellen, die nicht nur in dieser ungewissen Zeit Abwechslung ins Leben bringen. Davon zeugt das neue Programmheft fr 2020/21, das mit „digital und anders“ berschrieben ist.

Ein Lesefestpaket mit digitalen Apps, Tools und Lizenzen
„Nichts verscheucht bse Trume schneller als das Rascheln von bedrucktem Papier.“ Dieses Zitat aus Cornelia Funkes „Tintenherz“ hat Frank Kilian, Landrat und Schirmherr des Lesefestes, seinem Gruwort vorangestellt und er schreibt weiter: „Auch wenn uns das Papierrascheln im Rheingau-Taunus-Kreis im Herbst lieb und teuer ist, haben wir diesmal ein Lesefestpaket mit digitalen Apps, Tools und Lizenzen fr alle lesehungrigen Buchfans geschnrt.“ Als Beispiele nennt er interaktive Boardstories in der Schule, in der Kita oder zu Hause, Kreislizenzen fr digitale Schnitzeljagden und Quiz, Lesen ben mit einer App, Bcher selber gestalten, digitale Hrstifte nutzen oder Inhalte damit gestalten. „Das alles knnen Leseratten an Schulen, in Bibliotheken und Kitas ber die gesamte Lesefestzeit in Ruhe ausprobieren und kennenlernen“, verspricht der Landrat. „Schon allein deshalb ist dieses Programmheft bis Ende 2021 gltig.“

Kulturelle Bildung frdert Empathie
Ein Schwerpunkt des Lesefestprogramms sind jedoch die zahlreichen digitalen Autorenlesungen, die zu unterschiedlichen Themen angeboten werden, denn die kulturelle Bildung soll trotz Einschrnkungen durch die Corona-Krise nicht auf der Strecke bleiben. „Mir ist es wichtig, dass die Schulen nicht den Eindruck gewinnen, dass sie sich zustzlich zu ihren eigenen digitalen Herausforderungen nun auch noch mit digitalen Angeboten des Lesefests belasten sollen“, betont Sabine Stemmler-He. „Im Gegenteil – diese Angebote knnen kulturelle Lichtblicke fr die Schlerinnen und Schler sein.“ Sie ermutigt Schulen, Kitas und Bibliotheken zum Mitmachen und bietet Beratung und Untersttzung an. „Kulturelle Bildung ist jetzt gerade besonders vonnten – und dazu gehren Autorenlesungen. Kulturelle Bildung frdert Empathie“, hebt sie hervor. „In Bchern werden Probleme gelst, das ist wichtig. Wo immer mglich, sollten deshalb Lesungen stattfinden.“ Sie weist darauf hin, dass es im Programm sogar viele Angebote gibt, die nichts kosten, weil sie im Rahmen eines Projekts gefrdert werden oder weil der Kreis sie frdert.

Corona trotzen mit neuen Formaten und Konzepten
„Im neuen Programmheft ist alles so geplant, dass es stattfinden kann – zu jedem Zeitpunkt und an jedem Punkt der Pandemie – sogar, wenn die Schulen und Kitas ganz geschlossen sind, bei hybridem Unterricht und auch, wenn alles wieder wie immer wre.“ Viele Veranstaltungen mssten in der Corona-Zeit abgesagt werden. „In der Lesefrderung aber darf das jetzt nicht ohne Gegenmanahmen passieren – das sind wir allen Kindern und Jugendlichen in diesen Zeiten schuldig, und das ist das Rdchen, an dem ich drehen konnte“, erklrt Sabine Stemmler-He. Deshalb hat sie sich intensiv in neue Techniken eingearbeitet und neue Formate und Konzepte entwickelt, sodass das Lesefest tatschlich Corona trotzen kann. „Das gilt in den Schulen und Kitas, aber auch fr die momentan geschlossenen Bibliotheken im Kreis.“

Demokratie und Natur bewahren
Unter dem Motto „Demokratie lesen ist ein Gewinn“ trifft das Lesefest Rheingau-Taunus zudem das Bundesprogramm „Demokratie leben“. Entstanden ist ein lese- und literaturpdagogisches Projekt zur Demokratiefrderung, das politische Bildung, Lesefrderung und die Auseinandersetzung ber das gesellschaftliche Zusammenleben im Fokus hat. Fnf ausgewhlte neue und besondere Titel fr alle Altersgruppen von fnf bis 14 Jahren wandern als Klassenstze und Bibliotheksexemplare in jene Schulen und Bibliotheken, die teilnehmen mchten. Dazu gehren „Als wir Adler wurden“ von Uticha Marmon, „Weltverbessern fr Anfnger“ von Stepha Quitterer, „Rot oder Blau – Du hast die Wahl“ von Manfred Theisen und „Wer tanzt schon gern allein“ herausgegeben von Karin Gru. Fr Vorschulkinder und die erste und zweite Klasse gibt es das Buch „Im Dschungel wird gewhlt“, zu dem es auch einen Malwettbewerb mit netten Preisen gibt. Anmelden dazu kann man sich bei Sabine Stemmler-He. Sie wei von einer Grundschule im Rheingau, die „Wahlplakate“ gemalt hat und danach ihren Klassensprecher gewhlt hat. Auf den Wahlplakaten stand: „Whlt mich, weil ich ...“. So hat jedes Kind fr seine Vorzge und Strken geworben und erlebt, wie eine Mehrheit demokratisch einen Kandidaten oder eine Kandidatin whlt.

Weltretter-Bibliothek to go
Neu im Lesefestprogramm ist die „Weltretter-Bibliothek to go“ fr Schulen, Kitas und Bibliotheken des Kreises. Es ist eine mobile, modulare Bibliothek, die Literatur-, Umwelt- und Medienpdagogik verbindet. Sie beinhaltet 300 Bcher fr Kitas und Schulen bis Klasse 5, auerdem auch Unterrichts- und Lektrehilfen, Kreativ- und Werkbcher, Experimentierbcher, Sach- und Fachbcher zu vielfltigen Themen. Ziel des Projekts ist es, die Lesemotivation zu erhhen, den Forschergeist zu wecken, die Achtung vor Natur und Umwelt zu wahren und den Mut zu kreativen Lsungen zu befeuern. Es geht um die Natur als groes Ganzes, um Energiewende, um Zusammenhnge von Ernhrung und Klima, Themen rund ums Wasser und vieles mehr. Zahlreiche Bcher sind bereits mit digitalen Apps und Tools bearbeitet, sodass einem digitalen Quiz oder einer Schnitzeljagd nichts im Wege steht. Die Weltretter-Bibliothek ist eine Kooperation zwischen der Kulturbeauftragten, dem Verein Netzwerk Lesefrderung Rheingau-Taunus und der Stabsstelle Kreisentwicklung. Auf einer eigenen Internetseite knnen sich Weltretterinnen und Weltretter und solche, die es werden wollen, informieren: www.weltretter.online. Schon jetzt hat die Mediathek Eltville dazu eine Ausstellung unter dem Motto „Weltretter extra“ im September 2021 geplant.

Einfach mal schlapplachen
Neben den bereits genannten Autorinnen und Autoren aus dem Projekt „Demokratie lesen“ stehen Silke Schlichtmann, Julia Neuhaus und Till Penzek, das Autorinnen-Duo Annett Sttze und Britta Vorbach, Jana Walczyk, Aygen-Sibel Celik, Maja Nielsen und weitere im Programmheft aufgefhrte Autorinnen und Autoren fr Lesungen zur Verfgung. „Unsere Kinder brauchen mal Bcher, bei denen sie sich schlapplachen knnen“, uerte ein Lehrer, was Sabine Stemmler-He zum Ansporn diente, einen solchen Autor zu finden. Sven Gerhardt heit er und er bietet die Reihe „Mister Marple und die Schnfflerbande“, die genau diesen Anspruch erfllt. Urkomisch und lebendig entfhrt er die junge Leserschaft in die Detektei fr tierische Angelegenheiten. „Bei digitalen Autorenlesungen sorgt das Medienzentrum des Rheingau-Taunus-Kreises in Geisenheim fr die technische Untersttzung, wenn dies von der Schule gewnscht wird“, erlutert Sabine Stemmler-He.

Cornelia Funke live aus Kalifornien
Das Programmheft widmet sich in einem Rckblick zwei Lesungen im November 2020. Live aus Kalifornien war die erfolgreichste deutsche Autorin Cornelia Funke einem groen Publikum ber das Studio von Jakob Veranstaltungstechnik zugeschaltet, als sie aus ihrem berhmten „Drachenreiter“ las und Fragen beantwortete, die ihre Fans von zu Hause aus stellten. Ein paar Tage spter wurde erstmals eine Lesung in fnf Klassenzimmer des Gymnasiums Eltville gestreamt. Dita Zipfel las aus ihrem Roman „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklrte“ und beantwortete anschlieend Fragen der Schlerinnen und Schler.

„Mutige Wege“
Fr das Zustandekommen des auergewhnlichen und hochkartigen Programms dankt Sabine Stemmler-He zahlreichen Kooperationspartnern, Fachstellen, Institutionen und Untersttzern und neben Landrat Frank Kilian auch Kurt-Michael Schardt, dem Ersten Vorsitzenden des Vereins Netzwerk Lesefrderung Rheingau-Taunus, der gleich erkannt habe, dass in diesen Zeiten mutige und ungewhnliche Wege vonnten seien. Das gedruckte Programmheft ist in allen Rathusern im Rheingau erhltlich und wird auch von dort aus in den Schulen, Kitas, Bibliotheken, Mehrgenerationenhusern und anderen Orten verteilt. Digital ist es zu finden unter www.lesefest.de. Fragen zu Autorenlesungen, neuen Tools und Apps beantwortet Sabine Stemmler-He per E-Mail unter sabine.stemmler-hess@rheingau-taunus.de oder telefonisch unter (06124) 510217.

Autorin: Christa Kaddar


Kontakt:
Netzwerk Lesefrderung Rheingau-Taunus e.V.
c/o Sabine Stemmler-He
Kulturbeauftragte Rheingau-Taunus-Kreis
Heimbacher Str. 7
65307 Bad Schwalbach
Tel.: (06124) 510217
E-Mail: sabine.stemmler-hess@rheingau-taunus.de
www.lesefest.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de