Leseempfehlung

Der LUCHS des Monats Oktober 2021

07.10.2021

Radio Bremen und DIE ZEIT empfehlen Geschichten über das Leben entlang der transsibirischen Eisenbahn




Kinder- und Jugendbuchpreis LUCHS
Kinder- und Jugendbuchpreis LUCHS
Grafik: Friedrich Karl Waechter
Mit dem LUCHS zeichnen Radio Bremen und DIE ZEIT seit 1986 jeden Monat ein herausragendes Buch für junge Leserinnen und Leser aus. Eine unabhängige Jury sichtet die Neuerscheinungen auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt und wählt jeweils den „LUCHS des Monats“ aus. Eines der zwölf prämierten Bücher eines Jahres wird seit 1997 mit dem „LUCHS des Jahres“ ausgezeichnet. Ziel des Preises ist es, qualitätsvollen Kinder- und Jugendbüchern zu Anerkennung, Öffentlichkeit und Verbreitung zu verhelfen und damit auch Qualität stiftend zu wirken. Das aktuelle LUCHS-Buch wird bei Radio Bremen im Gespräch vorgestellt. DIE ZEIT veröffentlicht eine Rezension des Buches.

Der 417. LUCHS geht an das Kindersachbuch

Von Moskau nach Wladiwostok – Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn
Von Alexandra Litwina
Mit Illustrationen von Anna Desnitskaya
Aus dem Russischen von von Lorenz Hoffmann und Thomas Weiler
Gerstenberg Verlag, 80 Seiten, 26 Euro, ab 10 Jahren
ISBN: ISBN 978-3-8369-6129-5

Die Autorin Alexandra Litwina und die Illustratorin Anna Desnitskaya informieren in ihrem faktenreichen Sachbuch über das Leben entlang der Transsibirischen Eisenbahn, von Moskau bis nach Westsibirien und Fernost. Die Autorinnen machen Halt an 38 Bahnhöfen und sprechen mit Kindern und Erwachsenen, die entlang der Strecke leben. Die Menschen erzählen aus ihrem Leben – viele entstammen Eisenbahnerfamilien – und sprechen darüber, was sie mit der Bahnstrecke verbindet. Da ist zum Beispiel der Vater von Tanja aus Sima, der mithilfe von Ultraschall nach Schäden in den Gleisen sucht. Das Buch gibt wertvolle Tipps für das Reisen mit der Transsibirischen Eisenbahn, etwa werden für die persönliche Mitnahme von Salz und Zucker die Kapseln leerer Überraschungseier empfohlen.

Das Buch wurde am 7. Oktober 2021 auf Bremen vorgestellt. Das Gespräch zum Buch ist abrufbar unter: www.bremenzwei.de/luchs

Gespräch anhören
Quelle: www.bremenzwei.de

Leseprobe

Pressemitteilung der ZEIT:
LUCHS-Preis Oktober für Alexandra Litwina und Anna Desnitskaya: „Von Moskau nach Wladiwostok – Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn“


Die LUCHS-Jury empfiehlt außerdem:

Aus heiterem Himmel
Kinderbuch von Jon Klassen (NordSüd), empfohlen ab 5 Jahren

Zwei von jedem
Kinderbuch von Rose Lagercrantz und Rebecka Lagercrantz (Moritz), empfohlen ab 9 Jahren

Die Nacht so groß wie wir
Jugendbuch von Sarah Jäger (Rowohlt), empfohlen ab 14 Jahren



LUCHS des Jahres 2020
Die Abenteuer von Rico und seinen Freunden durften wir schon in vier Bänden miterleben. Für den fünften Band wurde Andreas Steinhöfel nun sogar mit dem Jahres-Luchs 2020 ausgezeichnet. In „Rico, Oskar und das Mistverständnis“ steht nichts Geringeres als die Existenz des Spielplatzes und Bandentreffs auf dem Spiel – und Ricos Freundschaft zu Oskar wird auf eine harte Probe gestellt.

Rico, Oskar und das Mistverständnis
Von Andreas Steinhöfel
Mit Illustrationen von Peter Schössow
Carlsen Verlag, 336 Seiten, 10,99 Euro, ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-646-93325-3

Jurorin Anja Robert stellte den Preisträger und sein Buch am 17. März 2020 bei Radio Bremen vor:

Gespräch anhören
Quelle: www.radiobremen.de/bremenzwei/


Leseprobe

Pressemitteilung der ZEIT Verlagsgruppe: Der Jahres-LUCHS 2020 geht an Andreas Steinhöfel für seinen Kinderroman „Rico, Oskar und das Mistverständnis“


LUCHS-Jury
Katrin Hörnlein - ZEIT-Redakteurin Bereich „Junge Leser“ (Jury-Vorsitzende)
Brigitte Jacobeit - Übersetzerin
Anja Robert - Redakteurin bei Radio Bremen
Benno Hennig von Lange - Junges Literaturhaus Frankfurt
Klaus Humann - ehemaliger Verleger des Carlsen und Aladin Verlags

Kontakt:
DIE Zeit
Redaktion Junge Leser
Buceriusstraße, Eingang Speersort 1
20095 Hamburg
Tel.: (040) 32 80 - 0
E-Mail: DieZeit@zeit.de

Funkhaus Europa
Radio Bremen
Diepenau 10
28195 Bremen
Tel.: (0421) 246 42 222
E-Mail: bremenzwei@radiobremen.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de