Logo Lesen in Deutschland 
Ihre Meinung ist uns wichtig!
Falls Sie Lust haben unser Onlineangebot zu verbessern, nehmen Sie an dieser kurzen Umfrage teil. Danke!
Ihre LiD Redaktion
Leseempfehlung

Der LesePeter des Monats Februar 2023

01.02.2023

Auszeichnung der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW




www.lesepeter.de
www.lesepeter.de
Seit 2003 zeichnet die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) regelmäßig ein besonders empfehlenswertes Buch, abwechselnd in den Sparten Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und Bilderbuch, mit dem „LesePeter des Monats“ aus. Rezensionen aller bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel stehen auf der Internetseite der AJuM zum Nachlesen zur Verfügung. Die AJuM sichtet und prüft Kinder- und Jugendliteratur sowie Kinder- und Jugendmedien unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in pädagogischen Arbeitsfeldern. Die Ergebnisse dieser von mehr als 500 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bundesländern getragenen Arbeit fließt unmittelbar ein in die pädagogische Praxis und in die direkte Beratung von Kindern, Eltern und Lehrkräften in Fortbildungsveranstaltungen und in zahlreiche Publikationen.

Der 234. LesePeter geht an das Jugendbuch:

Henny & Ponger
Von Nils Mohl
München: Mixtvision, 320 Seiten, Hardcover, 18 Euro, ab 14 Jahre
ISBN 978-3958541825

Leseprobe

Ponger, der ca. 16-jährige Protagonist in Mohls neuem Roman, lebt bei der älteren Dame Pörl, die ihn gefunden und aufgenommen hat. Was Ponger nicht hat, ist eine Erinnerung an seine Vergangenheit und Herkunft. Entsprechend hat er keine Papiere, denn er scheint vom Himmel gefallen zu sein. Da Ponger die Fähigkeit besitzt, spontan auch komplexe technische Geräte zu durchschauen und reparieren zu können, arbeitet er in Susis Werkstatt, in welcher insbesondere ausrangierte Flipper-Automaten instand gesetzt werden. Am liebsten aber wäre Ponger so wie andere Jugendliche in seinem Alter. Und darum denkt er sich eine Freundin – Henny – aus, von der er Pörl erzählen kann.

Lesen Sie die vollständige Rezension auf der LesePeter-Seite der AJUM.


Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW
In der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) arbeiten LehrerInnen, ErzieherInnen und MitarbeiterInnen aus dem Hochschulbereich. Landesstellen der AJuM gibt es in 12 Landesverbänden. Ihre ca. 500 Mitarbeiter rezensieren Kinder- und Jugendmedien, die von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden, organisieren regionale und bundesweite Fortbildungen, geben Publikationen heraus, präsentieren ihre Arbeit auf Messen und vergeben den Heinrich-Wolgast- Preis der GEW für Kinder- oder Jugendmedien, die sich mit dem Thema Arbeitswelt befassen. Außerdem beraten sie Kollegen in Fragen der Kinder- und Jugendliteratur und der Schulbibliothek. Jede/r an Kinder- und Jugendliteratur sowie an Kinder- und Jugendmedien Interessierte ist zur Mitarbeit eingeladen.

Kontakt:
AJuM der GEW
c/o Alexandra Ritter
Röpziger Str. 15
06110 Halle (Saale)
E-Mail: kontakt@ajum.de
www.gew.de/ajum/
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de