Leseempfehlung

Die besten 7 Bücher für junge Leserinnen und Leser

05.08.2019

Deutschlandfunk-Bestenliste im Monat August 2019


Samstags von 16.05 bis 16.30 Uhr werden im Deutschlandfunk Bücher für junge Leserinnen und Leser vorgestellt und jeweils am ersten Samstag im Monat „Die besten 7“ - ermittelt von 30 Jurorinnen und Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Auftrag der Literatur-Redaktion des Deutschlandfunks. Alle Sendungen stehen zum Nachhören als Podcasts auf der Website der Sendung „Bücher für junge Leser“ zur Verfügung, ebenfalls die Manuskripte der Sendungen: www.deutschlandfunk.de/buecher-fuer-junge-leser

Am 3. August stellte Ute Wegmann im Gespräch mit Ursula Nowak und Andre Kagelmann die Deutschlandfunk-Bestenliste des Monats August 2019 vor.

Gespräch anhören
Quelle: www.deutschlandfunk.de

Rapunzel, lass dein Haar herunter!
Von Brüder Grimm und Francesca Dell’Orto (Illustration)
Bohem Verlag, 52 Seiten, 24,95 Euro, ab 4 Jahren

Die ungeheuerliche Geschichte des Kindes, das von den Eltern für ein paar Rapunzeln einer Zauberin versprochen, im Turm versteckt, zur schönen Frau heranwächst. Ein Königssohn hört ihren Gesang, als sie ihr Haar herunterlässt. Aber hier ist das Märchen noch lange nicht zu Ende und ihre Liebe wird entdeckt. Das bekannte Grimm-Märchen – neu illustriert – führt kleine und große Leserinnen und Leser in ferne Welten. Großartige Kostüme und Rapunzels einzigartige Haarpracht sowie Kulissen mit prächtigen Pflanzen bilden den Rahmen für eine dramatische Lebensgeschichte. Dell´Ortos doppelseitige Kunstwerke erfreuen Jung und Alt.


madame Fafü
Von Astrid Walenta und Julia Dürr (Illustration)
Kunstanstifter Verlag, 32 Seiten, 20 Euro, ab 5 Jahren

Madame Fafü liebt Insekten! Und sie liebt Geschichten über Insekten. Eines Tages erfindet sie, dass eine Frau, die sich durch Insektensprays in ihre Lieblingstiere verwandeln kann, sich in einen Marienkäfer verwandelt. Beim Aufschreiben des Erdachten findet Madame Fafü auf ihrem Schreibtisch einen Marienkäfer. Wer sitzt denn da vor ihr? In zarten Farben und mit feinen Bleistiftzeichnungen illustriert.


Der 1.000-jährige Junge
Von Ross Welford
Aus dem Englischen von Petra Knese
Coppenrath Verlag, 383 Seiten, 16 Euro, ab 11 Jahren

In den letzten tausend Jahren hat der ewig elfjährige Alfie einiges erlebt. Als seine Mutter, eine Nimmertote wie er, bei einem Brand stirbt, muss er sein Leben aufgeben und sich der modernen Welt stellen – inklusive Smartphones und Schulfieslingen. Zum Glück kann er sich auf seine neuen Freunde verlassen. Denn ein Abenteuer wartet auf ihn: Er muss einen Weg finden, sein ewiges Leben loszuwerden.


Sasja und das Reich jenseits des Meeres
Von Frida Nilsson und Torben Kuhlmann (Illustration)
Aus dem Schwedischen von Friederike Buchinger
Gerstenberg Verlag, 496 Seiten, 20 Euro, ab 11 Jahren

Sasja glaubt, dass der Tod seine Mutter entführt habe und folgt ihm mit einem Ruderboot bis in sein Reich jenseits des Meeres. Er will den Tod überlisten und seine Mutter zurückzuholen. Er begegnet in diesem fremden Reich einer mutigen Prinzessin und dem nachdenklichen Höder von Harpyrien, die ihm helfen. Nach einer langen und abenteuerlichen Reise steht Sasja plötzlich dem Tod gegenüber. Ein Kinderroman über Leben und Tod und Mut.


Der Vogelschorsch
Von Hannes Wirlinger und Ulrike Möltgen (Bilder)
Verlagshaus Jacoby & Stuart, 304 Seiten, 18 Euro, ab 14 Jahren

„Manche Menschen überfallen einen wie ein heftiger Sturm ... Andere Menschen wehen sanft wie eine Wolke in ein Leben ... Die besonderen unter den Menschen suchen einen wie ein warmer Mairegen Tropfen für Tropfen heim. Sie graben sich wie kunstvolle Gravuren unauslöschlich in unser Gedächtnis. Solche Menschen vergisst man sein ganzes Leben nicht. So ein herausragender Mensch war für mich der Vogelschorsch.“
Erzählt aus der Perspektive der 14-jährigen Lena, die dem Vogelschorsch begegnet, aber auch den Wirren der ersten Liebe. Eine Geschichte über den Tod und die Liebe, die Last zerrütteter Elternhäuser und über die Suche nach bedingungsloser Loyalität und Verbundenheit. Die ganzseitigen Schwarz-Weiß-Bilder fangen die geheimnisvolle Stimmung ein.


Es steht geschrieben
Von der Keilschrift zum Emoji
Von Vitali Konstantinov
Gerstenberg Verlag, 80 Seiten, 25 Euro, ab 10 Jahren

Schon unsere Vorfahren wollten kommunizieren, mal mit einfachen, mal mit komplizierteren Zeichen: Ritzmuster auf Steinen, Muscheln und Knochen, Sandzeichnungen oder Botschaften auf Birkenrinde. Wir schreiben mit Bleistift, Füllfederhalter oder auf dem Smartphone. Täglich senden wir uns Tausende von Nachrichten, auf unterschiedliche Weise. Von den Anfängen bis in unser Computerzeitalter, von der Keilschrift über altägyptische Hieroglyphen bis hin zu Emojis und Kunstschriften wie Klingonisch lernen wir in einer Graphic Novel auf humorvolle Weise alle möglichen Schriften kennen.


Feminismus
Von Juliane Frisse
Carlsen Verlag, 204 Seiten, 6,99 Euro, ab 13 Jahren

In der Carlsen Reihe Klartext erfahren wir alles über Feminismus, was wir wissen sollten: Nach einem historischen Rückblick geht es um Frauenbilder, Löhne, Körper, #MeToo und vieles mehr. „Feminismus auch was für Jungs?“ Dieses Buch räumt mit Vorurteilen auf und gibt Denkanstöße – modern und intelligent! Mit ausführlichem Glossar.


Kontakt:
Deutschlandfunk
Raderberggürtel 40
50968 Köln
Tel.: (0221) 345-0
E-Mail: hoererservice@deutschlandradio.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de