Kalender




zurück Juli 2019 - August 2019 weiter
 1-10 von 111  weiter

07.11.2018 -31.10.2019

Ausstellung in der Internationalen Jugendbibliothek „So leben sie noch heute: Europa illustriert die Grimms“


Die Kinder- und Hausmärchen von Jacob und Wilhelm Grimm sind das weltweit meistübersetzte und illustrierte Werk deutscher Sprache. Jährlich erscheint eine große Zahl von Märchenausgaben, von denen viele in der biedermeierlichen Bildtradition von Emil Grimm und Ludwig Richter stehen. Bilder vom deutschen Wald und der mittelalterlichen Fachwerkstadt haben sich als Märchenkulisse fest im kollektiven Gedächtnis verankert. Viele Illustratoren haben aber auch mit der biedermeierlichen Bildtradition gebrochen und sind überraschend andere Wege der Märchenillustration gegangen.
Die Ausstellung „So leben sie noch heute: Europa illustriert die Grimms“ nimmt die aktuelle europäische Märchenillustration in ihrer ganzen Breite in den Blick. Eine repräsentative Auswahl von Märchenausgaben aus 17 Ländern zeigt, wie frei von Bildtraditionen, wie originell, kühn und witzig die Märchen in die Gegenwart geholt werden können. Wie in den Märchen ist vieles möglich: Rotkäppchen verliert sich im Großstadtdschungel (Roberto Innocenti), Hänsel und Gretel irren als Comicfiguren durch den Wald (Sophia Martineck), die Bremer Stadtmusikanten werden zu kämpferischen Arbeiterführern (Claudia Palmarucci).
Die Jahresausstellung lädt dazu ein, das Fantastische und Wunderbare der Märchen in be- und entzaubernden Bildern neu zu entdecken. Sie ist ein Beitrag zum europäischen Kulturerbejahr 2018 und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.
Am 28.2. und 1.3.2019 findet eine internationale Tagung zur europäischen Märchenillustration statt.
Zur Ausstellung werden Workshops für Schulklassen angeboten.
Die Austellung ist bis Ende Oktober 2019 in der Schatzkammer von Schloss Blutenburg zu sehen. Geöffnet ist montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr und samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr.
Details: Ausstellung in der Internationalen Jugendbibliothek „So leben sie noch heute: Europa illustriert die Grimms“


01.03.2019 -29.09.2019

Ausstellung in der Internationalen Jugendbibliothek: Bunt ist es hinter den sieben Bergen. Illustrationen zu Grimms Märchen aus sieben Jahrzehnten


Ob heiter oder rätselhaft, beunruhigend oder verträumt: Märchen werden seit ihrer Aufzeichnung für Kinder fast immer bebildert. Das gilt insbesondere für die Kinder- und Hausmärchen von Jacob und Wilhelm Grimm, die zu den meist illustrierten Werken der Weltliteratur zählen.
Die Ausstellung „Bunt ist es hinter den sieben Bergen“ zeigt anhand ausgewählter Beispiele aus dem deutschsprachigen Raum, wie reich die Märchenillustration seit der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart ist, wie sie immer wieder neue Wege gesucht und gefunden hat und damit einen unerschöpflichen Schatz an illustrierten Märchenausgaben hervorgebracht hat. Gezeigt werden rund 80 Illustrationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die für die Ausstellungen digitalisiert wurden. Vertreten sind Künstler wie Janosch, Karl Phillipp Waechter, Lisbeth Zwerger, Henning Wagenbreth, Binette Schroeder und viele mehr. Die bildnerische Spannbreite reicht von den innovativen Märchenauffassungen aus der Schweiz der 50er Jahre über Märchenkarikaturen der antiautoritären Bewegung der 70er Jahre bis hin zu verstörenden künstlerisch ambitionierten Illustrationen im 21. Jahrhundert. Sie macht sichtbar, wie die Illustration traditioneller Märchen sich über sieben Jahrzehnte immer wieder neu erfunden und das Feld der heutigen Märchenillustration für vielfältige Experimente geöffnet hat. Die Ausstellung wird am Donnerstag, 28. Februar 2019 um 19.30 Uhr mit einem Werkstattgespräch eröffnet. Die beiden Illustratorinnen Binette Schroeder und Katrin Stangl aus Deutschland und der spanische Illustrator Adolfo Serra diskutieren mit Moderatorin Christine Knödler über verschiedene Bilder und Zugänge zu den Märchen der Brüder Grimm.
Das Gespräch findet im Rahmen der internationalen Tagung „Europa illustriert die Grimms“ statt,
die die Internationale Jugendbibliothek zusammen mit der Universität Antwerpen und der Universität Tübingen veranstaltet.
Die Ausstellung ist vom 1. März bis zum 29. September 2019 in der Internationalen Jugendbibliothek in München zu sehen. Geöffnet ist montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr und am Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr.
Details: Ausstellung in der Internationalen Jugendbibliothek: Bunt ist es hinter den sieben Bergen. Illustrationen zu Grimms Märchen aus sieben Jahrzehnten


10.05.2019 -28.07.2019

35. Brüder Grimm Märchenfestspiele Hanau


Hanau, die Geburtsstadt der Sprachforscher und Märchensammler Jacob und Wilhelm Grimm, ehrt ihre weltberühmten Bürger seit 1985 mit den Brüder Grimm Märchenfestspielen. In diesem Jahr werden die Märchen „Schneewittchen“ (Schauspiel), „Die Bremer Stadtmusikanten“ (Familienstück mit Musik) und das Musical „Jacob und Wilhelm - Weltenwandler“ im historischen Park des Schlosses Philippsruhe aufgeführt. Für Schulen und Kindergärten finden Vorstellungen am Vormittag statt. In der Reihe „Grimm Zeitgenossen“ ist der Klassiker „Maria Stuartvon Friedrich Schiller zu sehen und in der Reihe „Junge Talente“ wird „Die Leiden des jungen Werther“ nach dem Roman von Johann Wolfgang von Goethe speziell für Jugendliche und junge Erwachsene in der Ruine der Wallonischen Kirche gespielt.
Details: 35. Brüder Grimm Märchenfestspiele Hanau


07.06.2019 -20.09.2019

Klützer LiteraturSommer


Mit einem Benefizgartenfest wurde der 16. Klützer LiteraturSommer am 7. Juni eröffnet. Unter dem Motto „Ein Freud, ein guter Freund .... Von Freundschaften und ähnlichen Geschichten“ finden bis zum 20. September Lesungen und Gespräche, Literaturtheater mit Musik und ein Schauspiel-Musik-Programm statt. Für Kinder stehen der Ferienworkshop „Von dem Fischer un syner Fru“, eine Reise in eine märchenhafte Welt mit dem Kinderbuchautor Alexander Wolff und Bilderbuchkino für 3- bis 6-Jährige auf dem Programm.
Details: Klützer LiteraturSommer


11.06.2019 -13.08.2019

Sommerferien-Leseprojekt der Stadtbibliothek Neu-Isenburg


Die Stadtbibliothek Neu-Isenburg und alle Zweigstellen veranstalten ein Antolin-Sommerferien-Leseprojekt für Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. Klasse. Wer Lust hat in den Sommerferien coole Antolin-Bücher zu lesen und die Quizfragen zu beantworten, kann mitmachen. Viele aktuelle Bücher können mit dem kostenlosen Leseausweis ausgeliehen werden. In der Stadtbibliothek und ihren Zweigstellen bekommt jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer nach der Anmeldung für das Leseprojekt ein eigenes Antolin-Passwort, das bis zum 13.8.2019 genutzt werden kann. Die Siegerehrung mit Urkunde und Preisverleihung findet am 30. August ab 16 Uhr in der Stadtbibliothek, Frankfurter Str. 152 statt.
Details: Sommerferien-Leseprojekt der Stadtbibliothek Neu-Isenburg


13.06.2019 -15.08.2019

SommerLeseClub in der Stadtbibliothek Fürstenwalde-Spree


Am 13. Juni wurde der 10. SommerLeseClub in der Fürstenwalder Stadtbibliothek eröffnet. Per Online-Formular können sich alle, die teilnehmen möchten, für den SLC registrieren. Das Alter für die Teilnahme am SLC spielt keine Rolle mehr. Freunde, Geschwister, Eltern oder Verwandte können ein Lese-Team von 2 bis 5 Personen bilden und gemeinsam in das Leseabenteuer starten. Es gibt ein Team-Logbuch, in dem kreative Aufgaben bearbeitet werden können. Bei einem Team mit mehr als 3 Mitgliedern muss pro Team-Mitglied mindestens ein Stempel gesammelt werden. Stempel gibt es für Bücher, Hörbücher und Veranstaltungen. SLC-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer können z.B. eine Schreibwerkstatt oder einen Poetry-Slam-Workshop besuchen. Auch für die Teilnahme an der Vorlesestunde (immer donnerstags) gibt es einen Stempeleintrag. Bis zum 15. August müssen die  Leselogbücher abgegeben werden. Die SLC-Abschlussparty findet am 21. September in der Stadtbibliothek statt.
Details: SommerLeseClub in der Stadtbibliothek Fürstenwalde-Spree


17.06.2019 -17.08.2019

Lesesommer in der Kinder- und Jugendbücherei Mainz und der Stadtteilbücherei Gonsenheim


Mit einem gültigen Büchereiausweis können sich Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 16 Jahren in der Mainzer Kinder- und Jugendbücherei oder in der Stadtteilbücherei Gonsenheim für den Lesesommer anmelden. Sie bekommen eine Clubkarte, in die alle Lesesommerbücher, die gelesen wurden, eingetragen werden. Lesesommerbücher sind besonders spannend, aktuell und interessant und an einem lilafarbenen Aufkleber zu erkennen. Die Clubkarte muss bis zum 17. August 2019 wieder in der Bücherei abgegeben werden. Wer mindestens drei Bücher gelesen hat, kann einen Preis gewinnen. Rund 70 Gewinnerinnen und Gewinner werden ausgelost und zur Lesesommer-Abschlussveranstaltung am 31. August 2019 eingeladen.
Details: Lesesommer in der Kinder- und Jugendbücherei Mainz und der Stadtteilbücherei Gonsenheim


17.06.2019 -10.08.2019

FerienLeseLust in der Stadtbibliothek Wismar


Bereits zum zehnten Mal bieten veranstaltet die Stadtbibliothek Wismar den beliebten Leseclub in den Sommerferien an. Eine gemütliche Leselounge mit Strandatmosphäre und die neuesten Bücher warten auf die Ferienleserinnen und -leser. Alle Schülerinnen und Schüler der vierten bis sechsten Klassen (vor den Ferien) können sich kostenfrei anmelden und ihr Leselogbuch mit ihren gelesenen Abenteuern füllen. Schon für ein erfolgreich gelesenes Buch gibt es auf der Abschlussveranstaltung am 21. August ein Zertifikat, das auch in das Zeugnis eingetragen werden kann.
Details: FerienLeseLust in der Stadtbibliothek Wismar


17.06.2019 -16.08.2019

FerienLeseLust MV - Lesen tut gut


Zum sechsten Mal findet das landesweite Sommerprojekt „Ferien-Lese-Lust MV“ in diesem Jahr in Mecklenburg-Vorpommern statt. Eine Arbeitsgruppe von Bibliothekarinnen und der Fachstelle MV entwickelte die Rahmenbedingungen für das Projekt, finanziert wird es aus Fördermitteln des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Vor allem Kinder und Jugendliche, die sonst eher weniger zum Buch greifen, sollen mit leichter Sommerlektüre angesprochen werden. 10- bis 14-Jährige können sich in 44 teilnehmenden Bibliotheken für den Leseclub anmelden. Mit ihrem Clubausweis können sie die speziell für die FerienLeseLust ausgewählten Bücher kostenlos ausleihen. Wer bei der Abgabe der Bücher einige Fragen zum Inhalt richtig beantworten kann, erhält einen Eintrag in sein persönliches Logbuch. Bis zum 16. August müssen die Logbücher wieder in der Bibliothek abgegeben werden. Schon für ein erfolgreich gelesenes Buch gibt es nach den Ferien bei der Abschlussparty ein Lesezertifikat. Wer Zertifikat und Logbuch seiner Deutschlehrerin oder seinem Deutschlehrer vorlegt, kann mit einem Eintrag im nächsten Schulzeugnis belohnt werden. Um die Nachhaltigkeit des Projektes zu garantieren, arbeiten Bibliotheken und Schulen bei der Auswahl der Bücher für den Ferienleseclub eng zusammen. Ausgewählt wurden Bücher, die sich auch nach den Ferien für gemeinsame Leseförderprojekte und Veranstaltungen eignen.
Details: FerienLeseLust MV - Lesen tut gut


17.06.2019 -17.08.2019

LESESOMMER Rheinland-Pfalz


Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf eröffnet am 17. Juni in der Bibliothek im Schulzentrum in Wörrstadt den 12. LESESOMMER Rheinland-Pfalz. Bis zum 17. August 2019 stellen landesweit 199 öffentliche Bibliotheken exklusiv und kostenlos aktuelle Kinder- und Jugendbücher für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren zur Verfügung. Insbesondere Kinder und Jugendliche, die sonst kaum oder nur wenig lesen, sollen damit angesprochen werden. Unter www.lesesommer.de können die LESESOMMER-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer zu den gelesenen Büchern Buchtipps abgeben oder sie beantworten in der Bibliothek in einem Interview Fragen zum Buch. Für jedes gelesene Buch gibt es einen Stempel auf der Clubkarte. Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher liest, erhält eine Urkunde. Viele Schulen vermerken die erfolgreiche Teilnahme am LESESOMMER im nächsten Zeugnis. Zudem nimmt man mit jeder Bewertungskarte, die zu einem gelesenen Buch ausgefüllt und in der Bibliothek abgegeben wird, an einem Gewinnspiel teil. Der seit 2008 jährlich veranstaltete LESESOMMER ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“, er wird koordiniert vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz und steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur.
Details: LESESOMMER Rheinland-Pfalz

 1-10 von 111  weiter