Kalender




zurück März 2019 - April 2019 weiter
 1-10 von 75  weiter

07.11.2018 -31.10.2019

Ausstellung in der Internationalen Jugendbibliothek „So leben sie noch heute: Europa illustriert die Grimms“


Die Kinder- und Hausmärchen von Jacob und Wilhelm Grimm sind das weltweit meistübersetzte und illustrierte Werk deutscher Sprache. Jährlich erscheint eine große Zahl von Märchenausgaben, von denen viele in der biedermeierlichen Bildtradition von Emil Grimm und Ludwig Richter stehen. Bilder vom deutschen Wald und der mittelalterlichen Fachwerkstadt haben sich als Märchenkulisse fest im kollektiven Gedächtnis verankert. Viele Illustratoren haben aber auch mit der biedermeierlichen Bildtradition gebrochen und sind überraschend andere Wege der Märchenillustration gegangen.
Die Ausstellung „So leben sie noch heute: Europa illustriert die Grimms“ nimmt die aktuelle europäische Märchenillustration in ihrer ganzen Breite in den Blick. Eine repräsentative Auswahl von Märchenausgaben aus 17 Ländern zeigt, wie frei von Bildtraditionen, wie originell, kühn und witzig die Märchen in die Gegenwart geholt werden können. Wie in den Märchen ist vieles möglich: Rotkäppchen verliert sich im Großstadtdschungel (Roberto Innocenti), Hänsel und Gretel irren als Comicfiguren durch den Wald (Sophia Martineck), die Bremer Stadtmusikanten werden zu kämpferischen Arbeiterführern (Claudia Palmarucci).
Die Jahresausstellung lädt dazu ein, das Fantastische und Wunderbare der Märchen in be- und entzaubernden Bildern neu zu entdecken. Sie ist ein Beitrag zum europäischen Kulturerbejahr 2018 und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.
Am 28.2. und 1.3.2019 findet eine internationale Tagung zur europäischen Märchenillustration statt.
Zur Ausstellung werden Workshops für Schulklassen angeboten.
Die Austellung ist bis Ende Oktober 2019 in der Schatzkammer von Schloss Blutenburg zu sehen. Geöffnet ist montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr und samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr.
Details: Ausstellung in der Internationalen Jugendbibliothek „So leben sie noch heute: Europa illustriert die Grimms“


25.11.2018 -31.03.2019

Kinderkabinett im Wilhelm-Busch-Museum Hannover


Das Kinderkabinett in drei Räumen im Museum Wilhelm Busch lädt besonders die kleinen Gäste zum Lesen, Stöbern und Staunen ein. Helden wie „Olaf der Elch“ von Volker Kriegel, „Die Geschichte vom fliegenden Robert“ von F. K. Waechter oder „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch – zahlreiche Bildergeschichten erwarten die Kleinsten in zauberhaftem Ambiente. In der Leseecke finden Groß und Klein unter anderem alle Geschichten von „Olaf dem Elch“ zum Nachlesen. Oder wie wäre es mit dem Bilderbuch „Der Kleine im Glaspott“ von F. K. Waechter?
Geöffnet ist das Museum von Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr.
Details: Kinderkabinett im Wilhelm-Busch-Museum Hannover


06.12.2018 -30.06.2019

Ausstellung „Mein Bild von Georgien“ im Kinderbuchhaus Hamburg


Das Kinderbuchhaus im Altonaer Museum ist bis Ende Juni 2019 eine Station des Projekts „Mein Bild von Georgien“. Präsentiert werden die eindrucksvollen Statements von elf jungen georgischen Künstlerinnen und Künstlern in einer um Bücher, Originale und Artefakte erweiterten Ausstellung. Begleitend zu den Bildern der georgischen Künstlerinnen und Künstler werden Bücher gezeigt, die das Land Georgien anschaulich werden lassen. Das sind Kinderbücher, aber auch Kochbücher oder Fotoreportagen und Bücher über die georgische Schrift und andere Schriftkulturen. Zu sehen sind Skizzen und Illustrationen, die die beteiligten Künstlerinnen und Künstler dem Kinderbuchhaus auf der Buchmesse in Frankfurt zur Verfügung stellten, damit auch der Entstehungsprozess der Bilder für die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung anschaulich gezeigt werden kann. U. a. ist eine georgische Schreibmaschine zu sehen. Die georgische Schrift ist UNESCO Weltkulturerbe und für die Georgierinnen und Georgier ein wichtiges Motiv der Identitätsbildung nach langer Fremdbestimmtheit. Ist Schrift und das jeweils individuelle Aneignen von Schrift durch das Individuum kulturell identitätsstiftend? Was meint Handschrift heute in unserer digitalen Gesellschaft, die zugleich auch Migrationsgesellschaft ist? Zu diesen und auch zu anderen Themen, wie Mythos, Märchen, fremde Welten, Heimat und neues Zuhause hat das Team des Kinderbuchhauses Bücher, Bilder und Werkstattangebote zusammengestellt.
Details: Ausstellung „Mein Bild von Georgien“ im Kinderbuchhaus Hamburg


07.02.2019 -11.04.2019

Schreibwerkstatt für Jugendliche in der Stadtbibliothek Minden


Für die Schreibwerkstatt „SchreibTalente - Du wirst gesucht!“ mit Andrea Gerecke können sich Mädchen und Jungen im Alter von 11 bis 14 Jahren in der Stadtbibliothek Minden anmelden.
Termine: 7., 14., 21. und 28. Februar, 7., 14., 21. und 28. März, 4. und 11. April 2019, jeweils von 16 bis 17.30 Uhr.
Am letzten Nachmittag ist Generalprobe für die Präsentation im Anschluss: 11. April, 18 Uhr.
Anmeldung unter: (0571) 83791-0 oder an: stadtbibliothek@minden.de
Details: Schreibwerkstatt für Jugendliche in der Stadtbibliothek Minden


11.02.2019 -11.05.2019

Veranstaltungen für Kinder in Hamburger Bücherhallen


Gedichte für Wichte, Bilderbuchkino, Vorlesestunden, Lesetraining für Grundschulkinder - die Hamburger Kinderbibliotheken (Kibi) in den Bücherhallen bieten ein vielseitiges Programm. Aktuelle Termine und Veranstaltungsorte werden auf dem Kinderportal der Bücherhallen bekannt gegeben.
Details: Veranstaltungen für Kinder in Hamburger Bücherhallen


12.02.2019 -20.11.2019

Literaturveranstaltungen in Bremen


Das virtuelle Literaturhaus Bremen informiert über aktuelle Ereignisse der Bremer und Bremerhavener Literaturveranstalter und präsentiert den Literaturkalender als monatliches Kursbuch der Literaturszene im Norden.
Details: Literaturveranstaltungen in Bremen


21.02.2019 -27.06.2019

Slämmerlämmer-Slam bei den Bücherpiraten in Lübeck


Wer gerne Texte schreibt und damit auf der Bühne will, wer Lust hat, zu organisieren, zu layouten und für all das, was um die Bühne herum passiert, kann bei den U20-Slämmerlämmern der Lübecker Bücherpiraten mitmachen. Slämmer-Poetinnen und -Poeten sowie Slämmer-Organisatorinnen und -Organisatoren zwischen 13 und 19 Jahren treffen sich fast jeden Donnerstag um 18.30 Uhr im Kinderliteraturhaus in der Fleischhauerstraße 71 in Lübeck. Wer bei den Slämmerlämmer-Slams auftritt, kann sich für die U20-Nationals qualifizieren. Am 26. Oktober um 19 Uhr betreten die Slämmerlämmer die grüne Bühne der Poeten im Kinderliteraturhaus und präsentieren unter dem Motto „voll gewollt“ Texte voller besonderer Blicke auf den Alltag, über die Wirren menschlicher Beziehungen oder über das Leben eines Slämmerlämmer-Poeten im besonderen oder allgemeinen.
Probentermine: 21. und 28. Februar, 7., 14., 21. und 28. März, 25. April, 2., 9., 16. und 23. Mai, 6., 13., 20. und 27. Juni 2019, jeweils von 18.30 bis 20.00 Uhr.
Details: Slämmerlämmer-Slam bei den Bücherpiraten in Lübeck


25.02.2019 -19.12.2019

„Gedichte für Wichte“ in Bremen


Für „kleine Wichte“ unter 3 Jahren und ihre Eltern bieten die Bremer Stadtbibliotheken einmal in der Woche ein 45-minutiges Programm unter der Leitung einer qualifizierten Gruppenleiterin an. Während die Kleinen einfach Spaß haben können beim Bewegen, Singen und Bilderbuch-Angucken, erhalten die Eltern wertvolle Anregungen und Tipps zur Sprachförderung im Alltag. Termine und Veranstaltungsorte sind online verfügbar. Der Eintritt ist frei.
Details: „Gedichte für Wichte“ in Bremen


01.03.2019 -29.09.2019

Ausstellung in der Internationalen Jugendbibliothek: Bunt ist es hinter den sieben Bergen. Illustrationen zu Grimms Märchen aus sieben Jahrzehnten


Ob heiter oder rätselhaft, beunruhigend oder verträumt: Märchen werden seit ihrer Aufzeichnung für Kinder fast immer bebildert. Das gilt insbesondere für die Kinder- und Hausmärchen von Jacob und Wilhelm Grimm, die zu den meist illustrierten Werken der Weltliteratur zählen.
Die Ausstellung „Bunt ist es hinter den sieben Bergen“ zeigt anhand ausgewählter Beispiele aus dem deutschsprachigen Raum, wie reich die Märchenillustration seit der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart ist, wie sie immer wieder neue Wege gesucht und gefunden hat und damit einen unerschöpflichen Schatz an illustrierten Märchenausgaben hervorgebracht hat. Gezeigt werden rund 80 Illustrationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die für die Ausstellungen digitalisiert wurden. Vertreten sind Künstler wie Janosch, Karl Phillipp Waechter, Lisbeth Zwerger, Henning Wagenbreth, Binette Schroeder und viele mehr. Die bildnerische Spannbreite reicht von den innovativen Märchenauffassungen aus der Schweiz der 50er Jahre über Märchenkarikaturen der antiautoritären Bewegung der 70er Jahre bis hin zu verstörenden künstlerisch ambitionierten Illustrationen im 21. Jahrhundert. Sie macht sichtbar, wie die Illustration traditioneller Märchen sich über sieben Jahrzehnte immer wieder neu erfunden und das Feld der heutigen Märchenillustration für vielfältige Experimente geöffnet hat. Die Ausstellung wird am Donnerstag, 28. Februar 2019 um 19.30 Uhr mit einem Werkstattgespräch eröffnet. Die beiden Illustratorinnen Binette Schroeder und Katrin Stangl aus Deutschland und der spanische Illustrator Adolfo Serra diskutieren mit Moderatorin Christine Knödler über verschiedene Bilder und Zugänge zu den Märchen der Brüder Grimm.
Das Gespräch findet im Rahmen der internationalen Tagung „Europa illustriert die Grimms“ statt,
die die Internationale Jugendbibliothek zusammen mit der Universität Antwerpen und der Universität Tübingen veranstaltet.
Die Ausstellung ist vom 1. März bis zum 29. September 2019 in der Internationalen Jugendbibliothek in München zu sehen. Geöffnet ist montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr und am Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr.
Details: Ausstellung in der Internationalen Jugendbibliothek: Bunt ist es hinter den sieben Bergen. Illustrationen zu Grimms Märchen aus sieben Jahrzehnten


02.03.2019 -28.12.2019

Bücher für junge Leser im Deutschlandfunk


Samstags von 16.05 bis 16.30 Uhr werden im Deutschlandfunk Bücher für junge Leserinnen und Leser vorgestellt und jeweils am ersten Samstag des Monats „Die besten 7“ - ermittelt von 29 Jurorinnen und Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Auftrag der Literatur-Redaktion des Deutschlandfunks. Alle Sendungen stehen zum Nachhören als Podcasts zur Verfügung. Auch die Manuskripte zu den Sendungen sind online verfügbar.
Sendefrequenzen des Deutschlandfunks unter: www.deutschlandradio.de/frequenzliste-deutschlandradio-kultur.213.de.html
Details: Bücher für junge Leser im Deutschlandfunk

 1-10 von 75  weiter