artikel

Wie Kinder Sinnzusammenhänge herstellen

13.06.2017
Dr. Julia Schindler Untersuchung der Entwicklung des Leseverstehens bei Grundschulkindern
Dr. Julia Schindler untersuchte, wie Kinder und Erwachsene Sinnzusammenhänge zwischen zwei Sätzen herstellen. Ihre Ergebnisse zeigen, dass Kinder in der 1. und 2. Klasse große Schwierigkeiten haben, negativ-kausale Satzverknüpfungen zu verstehen. mehr...Wie Kinder Sinnzusammenhänge herstellen


artikel

Gemeinsames Bücherlesen macht Kinder fit für die Schule

30.05.2017
Gemeinsames Lesen macht fit Studie der Technischen Universität Kaiserslautern
Psychologinnen und Psychologen der Technischen Universität Kaiserslautern untersuchten den Einfluss einer Kita-eigenen Leihbücherei und des Dialogischen Vorlesens auf die Entwicklung der Sprachfähigkeiten und der Buchstabenvertrautheit bei Vorschulkindern. mehr...Gemeinsames Bücherlesen macht Kinder fit für die Schule


artikel

KIM-Studie 2016: Bücher und Lesen

06.03.2017
Titelseite der KIM-Studie 2016 Untersuchung des Medienverhaltens von 6- bis 13-Jährigen in Deutschland
Im Rahmen der KIM-Studie werden die selbstbestimmte, freiwillige Nutzung von Büchern und die Integration des Lesens in den Alltag untersucht. 48 % der befragten 1.229 Kinder gaben an, in ihrer Freizeit regelmäßig zu lesen. 84 % greifen zumindest selten zum Buch, 16 % lesen jedoch überhaupt nicht in ihrer Freizeit. mehr...KIM-Studie 2016: Bücher und Lesen


artikel

Lesekompetenz in PISA 2015

12.12.2016
Titelseite des Berichtsbandes Ergebnisse, Veränderungen und Perspektiven
Die Ergebnisse der sechsten PISA-Studie zeigen, dass sich die durchschnittliche Lesekompetenz der 15-Jährigen in Deutschland im internationalen Vergleich deutlich verbessert hat. Die Leistungssteigerung betrifft jedoch nicht alle Gruppen gleichermaßen. Die Gruppe der Lesestarken ist seit 2009 deutlich gewachsen, die der Leseschwachen hat sich nicht verändert. mehr...Lesekompetenz in PISA 2015


artikel

JIM-Studie 2016: Zwei von fünf Jugendlichen lesen regelmäßig gedruckte Bücher

05.12.2016
Titelseite der JIM-Studie 2016 Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland
Die Analyse des Leseverhaltens ist jedes Jahr fester Bestandteil der JIM-Studie. Die Ergebnisse belegen, dass digitale Medien Bücher nicht zwingend verdrängen müssen. Der Anteil der 12- bis 19-Jährigen, die in ihrer Freizeit mehrmals pro Woche gedruckte Bücher zum Vergnügen lesen, pendelte innerhalb der letzten zehn Jahre immer um die 40-Prozent-Marke. mehr...JIM-Studie 2016: Zwei von fünf Jugendlichen lesen regelmäßig gedruckte Bücher


zurück 6-10 von 114  weiter