Kalender

01.02.2018 -01.02.2018

Vortrag "Sprachliche Heterogenität im Klassenzimmer"


Im Wintersemester 2017/2018 veranstaltet das IDeA-Zentrum gemeinsam mit der Hessischen Lehrkräfteakademie, der Goethe-Universität Frankfurt und dem Hessischen Kultusministerium eine öffentliche Vortragsreihe zum Thema „Schule migrationssensibel gestalten - Förderung der Bildungssprache als Schlüssel für den Schulerfolg“. Die Vorträge richten sich an pädagogische Fachkräfte, Studierende sowie die interessierte Öffentlichkeit. Sie finden jeweils von 16.00 bis 18.00 Uhr im Saalbau Frankfurt-Bornheim (Arnsburger Straße 24, 60385 Frankfurt am Main) statt. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, sich mit den Referentinnen und Referenten bei einem kleinen Imbiss auszutauschen.
Am 1. Februar 2018 spricht Prof. Dr. Diemut Kucharz, Goethe-Universität Frankfurt und IDeA-Zentrum, zum Thema „Sprachliche Heterogenität im Klassenzimmer“. Schülerinnen und Schüler einer Klasse unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihres Geschlechts, ihrer sozio-ökonomischen Herkunft, ihrer Lernvoraussetzungen und -möglichkeiten, sondern auch hinsichtlich ihrer Sprache(n): Manche können eine fast druckreife Präsentation halten, anderen fällt es schwer, überhaupt einen korrekten vollständigen Satz zu formulieren. Einige beherrschen zwei oder mehr Sprachen und können mühelos zwischen ihnen hin und her wechseln. Bei anderen ist die Unterrichtssprache Deutsch die Zweitsprache und man kann als Lehrkraft nicht sicher sein, ob sie alles verstehen, was im Unterricht gesprochen wird. Und im Unterricht wird viel gesprochen – fast ausschließlich in der deutschen Sprache! Welche Möglichkeiten habe ich als Lehrkraft, mit dieser Heterogenität angemessen umzugehen, um den Schülerinnen und Schülern mit ihren unterschiedlichen Sprachen gerecht zu werden?
Für Lehrkräfte ist die Veranstaltung akkreditiert. Der Eintritt ist frei.
Details: Vortrag "Sprachliche Heterogenität im Klassenzimmer"


01.02.2018 -01.02.2018

Fortbildung: Bilderbücher mit Tablets zum Leben erwecken


An Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kitas und Bibliotheken sowie an Interessierte richtet sich diese Fortbildung, die die Akademie für Leseförderung Niedersachsen in Zusammenarbeit mit Blickwechsel e.V. am 15. Februar 2018 in der Stadtbibliothek Göttingen veranstaltet. Tablets eignen sich hervorragend, um eigene (Bilder-)Bücher zu gestalten. Mit der integrierten Kamera können Fotos erstellt und mit dem Mikrofon Texte eingesprochen werden. Schon Kindergartenkinder sind  für diese praktische Medienarbeit zu begeistern. Sie können eigene Vorlieben und Ideen mit einbringen und ihr Buch mit Zeichnungen, Fotos, Schrift, Geräuschen sowie der eigenen Stimme gestalten. Im Workshop erstellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein digitales Buch und erkunden Möglichkeiten für den Einsatz von (Bilderbuch-) Apps in der Praxis. Diese Veranstaltung wird im Modul „Aktuelle Medien“ der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 7 Unterrichtseinheiten anerkannt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss ist am 1. Februar 2018.
Details: Fortbildung: Bilderbücher mit Tablets zum Leben erwecken