Kalender

2. Schweizer Konferenz Leseförderung: Die Zukunft des Lesens - Beiträge zur frühkindlichen Leseförderung



Veranstalter: Bibliosuisse
Veranstaltungsort: Bern
Datum: 02.11.2020-02.11.2020

Beschreibung:
Lesen muss früh, systematisch und unabhängig von Einkommen, Bildungsgrad und Herkunft gefördert werden. Dabei ist kultur- und bildungspolitische Kohäsion gefragt. Im Auftrag des Bundesamtes für Kultur richtet der Schweizer Bibliotheksverband Bibliosuisse am 2. November 2020 in Bern die zweite Konferenz Leseförderung aus, an der auch die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) mitwirken wird. Unter dem Titel „Die Zukunft des Lesens - Beiträge zur frühkindlichen Leseförderung“ sollen Theorieansätze, Konzepte und Projekte zu dieser Thematik vorgestellt werden. Die Konferenz will mit unterschiedlichsten Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis Fragestellungen zur frühkindlichen Leseförderung beleuchten und mit Akteuren aus der Wissenschaft, Bibliotheken, Bildungseinrichtungen und familienergänzenden Institutionen Inputs für die Zukunft des Lesens geben.
Bis zum 30. März 2020 können Beiträge und Vorschläge für die Gestaltung des Konferenzprogramms eingereicht werden an: heike.ehrlicher@bibliosuisse.ch

Anregungen für Beiträge:
– Anwendungsbezogene Inputs aus Forschung und Praxis zum Thema Sprachförderung in Kita, Kindergarten und Vorschule
– Leseförderung im vorschulischen Bereich – Kooperationen von Bibliothek & Schule
– Lesen fängt zuhause an: (Bibliotheks)pädagogische Konzepte zur Unterstützung der Eltern
– Integrative Leseförderungsprogramme von Bildungsinstitutionen und / oder Bibliotheken
– Die Potentiale der frühkindlichen Leseförderung: Beiträge zur Entwicklung der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit und des Vorstellungsvermögens
– Die Bedeutung des Vorlesens und Erzählens für die frühkindliche Förderung
– Reden, Zuhören und Lesen: Soziale Faktoren und ihre Auswirkungen auf den Spracherwerb
– Die digitale Transformation und ihre Auswirkungen auf den Spracherwerb
– Frühkindliche Sprachförderung – eine Aufgabe für die Politik!?
– Die Leseförderung muss viel „lauter“ werden – Ideen zur medialen Präsenzsteigerung
– Andere Fragen, die Sie in diesem Zusammenhang beschäftigen

Gesucht werden vorzugsweise partizipative Formate, die den Austausch der Teilnehmenden unterstützen.

Zielgruppe:
  • Lehrer/-innen
  • Hochschullehrer/innen / Forscher/-innen
  • Bibliotheks- und Dokumentationsfachkräfte
  • Frühpädagogische Fachkräfte
Kontaktadresse:
Bibliosuisse
Bleichemattstrasse 42
5000 Aarau
Tel.: +41 62 823 19 38

E-Mail: heike.ehrlicher@bibliosuisse.ch
Internet: https://frebiblio.org/2020/02/25/2-schweizer-konferenz-leseforderung-am-2-november-2020-fruhe-kindheit-im-fokus/