Meldung

2. Norddeutscher Leseförderkongress 2020

25.10.2019

Für Bücher begeistern




Illustration: Barbara Steinitz
Illustration: Barbara Steinitz
© Bücherpiraten e.V.
Nach dem Erfolg des ersten Norddeutschen Leseförderkongresses im Jahr 2018 laden die Lübecker Bücherpiraten gemeinsam mit 17 Partnern erneut zu einem internationalen Branchentreff für Kinder- und Jugendliteratur und Leseförderung ein. „Für Bücher begeistern“ lautet das Thema des 2. Norddeutschen Leseförderkongresses, der vom 20. bis 22. Februar 2020 im Lübecker Kinderliteraturhaus stattfinden wird.
Um Kinder und Jugendliche für Bücher begeistern zu können, sind kreative und neue Zugänge zu Büchern, die die Herausforderungen des Mediennutzungsverhaltens von Kindern und Jugendlichen und die zunehmende Mehrsprachigkeit berücksichtigen, gefragt. Der 2. Norddeutsche Leseförderkongress bietet Leseförderinnen und -förderern die Möglichkeit zum professionellen Austausch über alle Branchen- und Berufsfeldgrenzen hinweg.

Wie kann man das Vorlesen in Familien bringen, in denen Eltern nur eine geringe Lesekompetenz haben? Was macht einen lesefreundlichen Ort aus? Wie kann man Mehrsprachigkeit für die Leseförderung nutzen? Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Pädagoginnen und Pädagogen, Autorinnen und Autoren, Verlagsprofis, Übersetzerinnen und Übersetzer, Buchhändlerinnen und -händler, Literaturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus vier Ländern werden über ihre Erfahrungen in der Leseförderung referieren und gelungene Praxisbeispiele vorstellen:

Wie es gelingen kann, aus einer Bibliothek einen sozialen Ort zu machen, an dem sich jede und jeder willkommen fühlt, weiß der Architekt Aat Vos aus den Niederlanden. Wie das umgesetzt aussieht, zeigt das Bildungshaus Norderstedt.

Mit LESETÜTEN und vielen weiteren Projekten, die auf dem 2. Norddeutschen Leseförderkongress vorgestellt werden, engagiert sich die IG Leseförderung des Börsenvereins des deutschen Buchhandels bundesweit für Leseförderung.

Beispiele der Leseförderung im Iran durch IBBY Iran oder in Südafrika durch Praesas „Story Play“- Ansatz weiten den Blick für die Herausforderungen von Leseförderung und zeigen, wie man ihnen entgegentritt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kongresses können sich von den Beispielen inspirieren lassen und mit den Referentinnen und Referenten über die eigenen Erfahrungen in Austausch treten. Denn der 2. Norddeutsche Leseförderkongress bringt Akteurinnen und Akteure aus allen Branchen, die die Leseförderung betreffen, zusammen, nicht nur um Leseförderung sichtbar zu machen und Inspirationen zu ermöglichen, sondern vor allem auch, um den Austausch zu fördern und Leseförderinnen und -förderer zu bestärken und zu vernetzen.

Neben Seminaren, Vorträgen und Workshops gibt es auch eine Podiumsdiskussion zum Thema „Für Bücher begeistern – die Ungeduld und die Erfahrung nutzen“. Junge Bücherpiratinnen diskutieren mit der Autorin Kirsten Boie, Anke Märk-Bürmann von der Akademie für Leseförderung Niedersachsen und Ralf Schweikart, dem Vorsitzenden des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V., über die Zukunft der Leseförderung.

Mit Thabo, Trenk und Tieneke zum World-Café
Zum Abschluss des 2. Norddeutschen Leseförderkongresses laden die Bücherpiraten und Kirsten Boie zum Ideen-Tausch ein. Kreative Methoden-Blitzlichter sollen die Anwesenden zu einer faszinierenden Diskussion mit anderen Lesefördernden inspirieren. Junge Bücherpiratinnen und -piraten im Alter von acht bis achtzehn Jahren haben die Bücher von Kirsten Boie zum Anlass genommen, ihre ganze Ideenvielfalt auszuleben. Egal ob Thabo, der Ritter Trenk oder Tieneke aus dem Möwenweg – sie alle bringen sie dazu, erstaunliche Leseförderaktionen aus dem Hut zu zaubern. Diese Blitzlichter sollen die Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer dazu anregen, in moderierten Gesprächsrunden gemeinsam neue Projekte zu erfinden oder alte zu verbessern, Strukturen zu hinterfragen und neue anzudenken.

Alle Informationen zum Programm und zur Anmeldung zum 2. Norddeutschen Leseförderkongress unter www.norddeutscher-lesefoerderkongress.de.


Kontakt:
Léa Oltmanns
Bücherpiraten e.V.
Fleischhauerstr. 71
23552 Lübeck
Tel.: (0451) 70 73 810
E-Mail: info@buecherpiraten.de
www.buecherpiraten.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de