Bericht

10 Jahre Buchstart Schweiz

19.01.2018

Kleinkinder haben einen festen Platz in öffentlichen Bibliotheken




Fotograf: Theo Gstöhl, Chur
Fotograf: Theo Gstöhl, Chur
Ziel des im Jahr 2008 gestarteten Projekts Buchstart Schweiz ist es, alle in der Schweiz geborenen Kinder ab dem ersten Lebensjahr in ihrer Sprachentwicklung zu unterstützen und Eltern für Möglichkeiten der positiven Beeinflussung der Sprach- und Wahrnehmungsfähigkeit ihrer Kinder zu sensibilisieren. Alle Familien mit einem Neugeborenen erhalten als Geschenk ein Buchstart-Paket mit zwei hochwertigen, von Fachleuten nach pädagogischen Kriterien ausgewählten Pappbilderbüchern. Kinderärzte, Mütter- und Väterberaterinnen begleiten die Übergabe des Buchstart-Pakets und erklären, wie wichtig es ist, sich bereits mit dem kleinen Kind sprachlich auseinanderzusetzen und es in die Welt der Bilder und Geschichten einzuführen. Bibliotheken im ganzen Land bieten Veranstaltungen an, die zum Singen, Erzählen und Spielen einladen. Das nationale Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Bibliomedia Schweiz und des Schweizerischen Instituts für Kinder- und Jugendmedien (SIKJM) wird in den drei Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch durchgeführt, vom Bundesamt für Kultur finanziell unterstützt und von Partnern aus Gesundheit, Bildung und Kultur gemeinsam getragen.

Sprachentwicklung ist Teil der gesundheitlichen Entwicklung
Was heute in den Bibliotheken zur Normalität gehört, war noch vor ein paar Jahren eine Seltenheit: Kleinkinder, die auf dem Boden zwischen Regalen krabbeln und mit großen Augen in Kisten mit Bilderbüchern wühlen. 10 Jahre nach der Lancierung von Buchstart haben die 0- bis 3-Jährigen – und ihre Bücher – einen festen Platz in den öffentlichen Bibliotheken der Schweiz.

Buchstart erfreut sich nach 10 Jahren einer breiten Abdeckung in allen vier Sprachregionen. Zentral für den Erfolg des Projektes ist das gut ausgebaute Netzwerk: Kinderärztinnen und Kinderärzte, Mütter- und Väterberatungen, Gemeinden und Bibliotheken engagieren sich gemeinsam für Buchstart. Damit wird Buchstart von Partnern aus Gesundheit, Bildung und Kultur getragen, was einen wichtigen Grundsatz des Projektes unterstreicht: Sprachentwicklung bei Kleinkindern ist Teil der gesundheitlichen Entwicklung.

Mehr als 250 000 Pakete verteilt
Die ersten Lebensjahre sind für die sprachliche Entwicklung eines Kindes zentral. Früher spielerischer Kontakt mit Sprache und Geschichten wirkt sich positiv auf die Persönlichkeitsentwicklung aus und erleichtert später den Schuleinstieg. Buchstart hat zum Ziel, alle in der Schweiz geborenen Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung zu unterstützen und Eltern dafür zu sensibilisieren, wie sie ihr Kind spielerisch fördern können. Kerninstrument ist dabei das Buchstart-Paket: Es enthält zwei Pappbilderbücher und anschauliche Anregungen für die Bezugspersonen, über Verse, Lieder, Bilder und Geschichten mit dem Kind die Sprache zu entdecken. Alle Familien mit einem Neugeborenen erhalten ein Buchstart-Paket geschenkt, wobei die Übergabe sprachregional verschieden geregelt ist (siehe Projektdossier, S. 5). In 10 Jahren wurden mehr als 250 000 Pakete verteilt.

Buchstart-Veranstaltungen in Bibliotheken
Ein weiteres zentrales Element neben dem Buchstart-Paket sind die Veranstaltungen, welche Bibliotheken für junge Familien regelmäßig durchführen. Gemeinsam mit einer Leseanimatorin können Eltern mit ihren Kleinkindern Verse, Lieder und Bücher entdecken und Anregungen für einen Vers- und Geschichtenalltag mit nach Hause nehmen. Aktuelle Buchstart-Termine werden im Veranstaltungskalender auf der Website des Projekts angezeigt: www.buchstart.ch

Frühkindliche Sprachförderung lohnt sich
Studien zu verschiedenen vergleichbaren Projekten in Europa stellen fest, dass Buchstart einen positiven Effekt hat: Kinder haben einen größeren Wortschatz und zeigen mehr Interesse an Büchern, Eltern sind sensibilisierter für die sprachliche Entwicklung ihres Kindes. Dem britischen Pendant Bookstart attestiert eine Studie einen Social Return on Investment von 1:25. Das heißt: Für jeden Franken, der in die frühkindliche Sprachförderung investiert wird, spart die Gesellschaft später 25 Franken an Maßnahmen. (Mehr Informationen: Projektdossier, S. 7)

Ziel für die nächsten Jahre ist es, das Netzwerk weiter auszubauen und noch mehr Kinder und Familien zu erreichen. Dabei will Buchstart insbesondere auch ein Augenmerk auf bildungsbenachteiligte Familien und Familien mit Migrationshintergrund legen.


Kontakt:
Franziska Baetcke
Bibliomedia Schweiz
Rosenweg 2
CH-4500 Solothurn
E-Mail: franziska.baetcke@bibliomedia.ch
www.bibliomedia.ch

Silvan Heuberger
Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM
Georgengasse 6
CH-8006 Zürich
E-Mail: silvan.heuberger@sikjm.ch
www.sikjm.ch
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de