Leseempfehlung

Der LUCHS des Monats September 2018

06.09.2018

Radio Bremen und DIE ZEIT empfehlen einen Roman für Jugendliche ab 14 Jahren




Kinder- und Jugendbuchpreis LUCHS
Kinder- und Jugendbuchpreis LUCHS
Grafik: Friedrich Karl Waechter
Mit dem LUCHS zeichnen Radio Bremen und DIE ZEIT seit 1986 jeden Monat ein herausragendes Buch für junge Leserinnen und Leser aus. Eine unabhängige Jury sichtet die Neuerscheinungen auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt und wählt jeweils den „LUCHS des Monats“ aus. Eines der zwölf prämierten Bücher eines Jahres wird seit 1997 mit dem „LUCHS des Jahres“ ausgezeichnet. Ziel des Preises ist es, qualitätsvollen Kinder- und Jugendbüchern zu Anerkennung, Öffentlichkeit und Verbreitung zu verhelfen und damit auch Qualität stiftend zu wirken. Das aktuelle LUCHS-Buch wird bei Radio Bremen im Gespräch vorgestellt. DIE ZEIT veröffentlicht eine Rezension des Buches.

Der 380. LUCHS geht an den Jugendroman

Dieser wilde Ozean, den wir Leben nennen
Von Elisabeth Steinkellner
Beltz & Gelberg 2018, 236 Seiten, 13,95 EUR, ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-407-75436-3

Seit der 16-jährige Simon vor Monaten im Zug den Studenten Paulus getroffen und sich Hals über Kopf in ihn verliebt hat, kann er ihn nicht mehr vergessen. Obwohl er weder Paulus Nachnamen, noch dessen Adresse oder Studiengang kennt, ist Simon nun auf dem Weg in die Stadt, in der Paulus studiert, und hofft, ihn dort zu finden. Zunächst trifft er jedoch die gleichaltrige Antonia, die mit ihrem Leben und der ganzen Welt hadert. Die beiden freunden sich an, teilen neben dem Gefühl, sich selbst komplett fremd zu sein, auch die Überzeugung, dass nur sie selbst so empfinden.

Am 6. September stellten Anja Robert und Jessica Liedtke das Buch bei Radio Bremen vor. Das Gespräch steht zum Nachhören bereit unter:
www.radiobremen.de/bremenzwei/rubriken/luchs/

Gespräch anhören
Quelle: www.radiobremen.de/bremenzwei/

Das Manuskript des Gesprächs ist abrufbar unter: www.radiobremen.de/bremenzwei/rubriken/luchs/luchs-steinkellner100.html

Rezension von Anja Robert bei ZEIT ONLINE: Fischauge statt Tunnelblick

Leseprobe



LUCHS des Jahres 2017

Der Luchs des Jahres 2017 geht an Stefanie Höfler für „Tanz der Tiefseequalle“. Die Autorin erzählt die Geschichte von Sera und Niko, die in eine Klasse gehen, bisher aber nichts miteinander zu tun haben. Sera ist die beliebte Klassenschönheit, Niko der dicke Außenseiter. Durch Zufall nähern sich die beiden an und bringen damit das gesamte Sozialgefüge der Schulklasse in Schieflage. Während Sera lernt, was es bedeutet ausgegrenzt zu werden, öffnet Niko sich langsam und lässt Gefühle an sich heran.

Stefanie Höfler
Tanz der Tiefseequalle
Beltz & Gelberg
192 Seiten; 12,90 EUR, ab 12 Jahren
ISBN: 978-3-407-74746-4

Informationen über das Buch und die Autorin sind abrufbar unter:

www.radiobremen.de/bremenzwei/rubriken/luchs/luchs-des-jahres110.html

LUCHS-Jury
Katrin Hörnlein - ZEIT-Redakteurin, Ressort Junge Leser/Kinder- u. Jugendliteratur (Jury-Vorsitzende)
Brigitte Jacobeit - Übersetzerin
Maria Linsmann-Dege - Leiterin des Troisdorfer Bilderbuchmuseums
Christoph Rieger - Programmleiter Internationale Kinder- und Jugendliteratur des ilb
Anja Robert - Redakteurin bei Radio Bremen

Kontakt:
DIE Zeit
Redaktion Junge Leser
Buceriusstraße, Eingang Speersort 1
20095 Hamburg
Tel.: (040) 32 80 - 0
E-Mail: DieZeit@zeit.de

Funkhaus Europa
Radio Bremen
Diepenau 10
28195 Bremen
Tel.: (0421) 246 42 222
E-Mail: bremenzwei@radiobremen.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de