Leseempfehlung

Der LesePeter des Monats November 2017

03.11.2017

Auszeichnung der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW




LesePeter-Logo, © AJuM
LesePeter-Logo, © AJuM
Seit 2003 zeichnet die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) regelmäßig ein besonders empfehlenswertes Buch, abwechselnd in den Sparten Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und Bilderbuch, mit dem „LesePeter des Monats“ aus. Rezensionen aller bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel stehen auf der Internetseite der AJuM zum Nachlesen zur Verfügung. Die AJuM sichtet und prüft Kinder- und Jugendliteratur sowie Kinder- und Jugendmedien unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in pädagogischen Arbeitsfeldern. Die Ergebnisse dieser von mehr als 500 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bundesländern getragenen Arbeit fließt unmittelbar ein in die pädagogische Praxis und in die direkte Beratung von Kindern, Eltern und Lehrkräften in Fortbildungsveranstaltungen und in zahlreiche Publikationen.

Der 171. LesePeter geht an das Sachbuch:

Der Dominoeffekt oder Die unsichtbaren Fäden der Natur
Von Gianumberto Accinelli und Serena Viola
Aus dem Italienischen von Ulrike Schimming
Frankfurt: Fischer Sauerländer 2017
136 Seiten, geb., 19,99 EUR, ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-7373-5471-4

Das Eingreifen des Menschen in die Natur hat meist weitreichende Folgen. Durch unkontrolliertes Importieren fremder Lebewesen kann erheblicher Schaden angerichtet werden. Versuche, den angerichteten Schaden rückgängig zu machen, lösen meist Dominoeffekte aus. Von 18 unglaublichen aber wahren Geschichten berichtet der Autor Accinelli in anekdotischer Erzählweise.
Seeleute brachten auf einem Dampfschiff Mitte des 19. Jahrhunderts von den Vereinigten Staaten nach Marseille u.a. Setzlinge von amerikanischen Weinreben mit. Dabei schmuggelten diese Pflanzen Rebläuse ein, die hier Nahrung in Hülle und Fülle fanden. Sie verbreiteten sich in ganz Frankreich und Italien. Allerdings besaßen die europäischen Reben keine Abwehrmechanismen gegen diesen unbekannten Fressfeind, der auch die Wurzeln angriff. Der gesamte Weinanbau brach zusammen. Ein Insektenforscher namens Charles Valentine Riley fand heraus, dass die Reblaus die amerikanischen Weinreben kaum beschädigte, weil diese durch die Evolution Schutzmechanismen entwickelt hatten. Schließlich behalf man sich mit der Technik des Pfropfens. ...
 
Lesen Sie die vollständige Rezension sowie Informationen über den Autor und die Autorin auf der LesePeter-Seite der AJUM.

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW
In der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) arbeiten LehrerInnen, ErzieherInnen und MitarbeiterInnen aus dem Hochschulbereich. Landesstellen der AJuM gibt es in12 Landesverbänden. Ihre ca. 500 Mitarbeiter rezensieren Kinder- und Jugendmedien, die von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden, organisieren regionale und bundesweite Fortbildungen, geben Publikationen heraus, präsentieren ihre Arbeit auf Messen und vergeben den Heinrich-Wolgast- Preis der GEW für Kinder- oder Jugendmedien, die sich mit dem Thema Arbeitswelt befassen. Außerdem beraten sie Kollegen in Fragen der Kinder- und Jugendliteratur und der Schulbibliothek. Jede/r an Kinder- und Jugendliteratur sowie an Kinder- und Jugendmedien Interessierte ist zur Mitarbeit eingeladen.

Kontakt:
AJuM der GEW
c/o Ulrich H. Baselau
Osterstr. 30
26409 Wittmund
E-Mail: ulrich.baselau (at) ajum.de

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de